Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Entscheidungen über Auf- und Abstieg

Von der Bayern- bis zur Bezirksliga: So läuft die Relegation ab - ein Überblick

Könnten beide noch in der Relegation landen: Der SV Westerndorf und die SG Reichertheim-Ramsau-Gars.
+
Könnten beide noch in der Relegation landen: Der SV Westerndorf und die SG Reichertheim-Ramsau-Gars.

Noch ein Spieltag steht in den Verbandsligen von der Bezirksliga bis zur Bayernliga aus und dabei fallen auch noch einige Entscheidungen um den Auf- und Abstieg. Kommende Woche geht es dann mit der Relegation weiter. beinschuss.de gibt einen Überblick über den Ablauf der Auf- und Abstiegsrunden.

Rosenheim - Letztmalig wurden Relegationsspiele im Frühjahr 2019 ausgespielt, danach wirbelte die Corona-Pandemie den Amateurfußball durcheinander, die Relegation wurde ausgesetzt. Nach drei Jahren ist es nun endlich wieder so weit und die Spieler und Fans dürfen sich wieder auf die Entscheidungsspiele freuen.

Langwieriger Prozess

Im Vergleich zum System, mit dem die Relegation in den unteren Ligen ausgespielt wird, ist bei den Verbandsligen alles etwas komplizierter. In insgesamt knapp 60 Spielen werden die Teilnehmer der Bayern-, Landes- und Bezirksliga ermittelt. Noch stehen einige Entscheidungen aus, wer letztendlich in die Relegation einziehen wird. Die Auslosung der Partien erfolgt am Samstag, den 21. Mai, im Rahmen des Toto-Pokal-Finales. beinschuss.de gibt einen ersten Überblick.

Relegation zur Bayernliga

In diesem Jahr werden insgesamt zwölf Releganten um die Teilnahme an der Bayernliga spielen. Aus den beiden Bayernligen treten die Teams an, die in der Abschlusstabelle die Plätze 14 bis 17 innehaben, wobei das nach dem Punktequotienten bessere Team auf Rang 14. von der Relegation verschont wird. Zusätzlich zu diesen Teams treten ebenso die fünf Vizemeister der Landesligen an.

Diese zwölf Teams werden nun nach geografischer Lage in drei Gruppen eingeteilt. Innerhalb der Gruppen werden jeweils zwei Paarungen ausgelost, die in Hin- und Rückspiel einen Gewinner ermitteln. Die Gewinner jeder Paarung spielen um einen der drei Aufstiegsränge. Bei Punkt- und Torgleichheit zählt entscheidend die Anzahl der auswärts erzielten Tore. Ist auch dann noch kein Sieger zu ermitteln, wird das Rückspiel um zweimal 15 Minuten verlängert. Sollte danach auch noch keine Entscheidung gefallen sein, wird der Sieger durch Elfmeterschießen ermittelt.

Relegation zur Landesliga

In der Relegation zu den Landesligen spielen 13 Vereine aus der Landesliga und die 15 Bezirksliga-Vize-Meister. Die Teams auf den Tabellenplätzen 14, 15, und 16 in den Landesligen Mitte, Südost und Südwest, sowie die Tabellen 6. und 7. der Abstiegsqualifikationsrunde der Landesligen Nordwest und Nordost müssen in der Relegation antreten. Somit spielen in dieser Saison 28 Teams um sieben Tickets für die Landesliga.

Diese Mannschaften werden nun in sieben regionale Gruppen eingeteilt. Innerhalb der Gruppen werden jeweils zwei Paarungen ausgelost, die in Hin- und Rückspiel einen Gewinner ermitteln. Die Gewinner jeder Paarung spielen um einen der sieben Aufstiegsränge. Bei Punkt- und Torgleichheit zählt entscheidend die Anzahl der auswärts erzielten Tore. Ist auch dann noch kein Sieger zu ermitteln, wird das Rückspiel um zweimal 15 Minuten verlängert. Sollte danach auch noch keine Entscheidung gefallen sein, wird der Sieger durch Elfmeterschießen ermittelt.

Abstiegsrelegation der Bezirksliga

Die Bezirksliga-Relegation verläuft etwas anders, als die beiden höher angesiedelten Ligen. Hier werden keine Duelle zwischen Kreisligist und Bezirksligist ausgespielt. Insgesamt treten aus den drei Bezirksligen in Oberbayern vier Teams in der Relegation an. Dies sind die Mannschaften, die in der Abschlusstabelle auf Rang 12 stehen, sowie der nach dem Punktequotienten schlechteste Elftplatzierte.

Diese vier Teams werden in zwei Paarungen gelost, wobei die Gewinner nach Hin- und Rückspiel in der Bezirksliga verbleiben. Bei Punkt- und Torgleichheit zählt entscheidend die Anzahl der auswärts erzielten Tore. Ist auch dann noch kein Sieger zu ermitteln, wird das Rückspiel um zweimal 15 Minuten verlängert. Sollte danach auch noch keine Entscheidung gefallen sein, wird der Sieger durch Elfmeterschießen ermittelt.

Kommentare