Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Breu brachte die Gäste früh in Führung

Aufsteiger SV Erlbach holt zum Bayernliga-Auftakt einen Punkt in Augsburg

Bilder vom Spiel des SV Erlbach gegen den TSV 1880 Wasserburg.
+
Musste einmal hinter sich greifen: Erlbachs Keeper Welder de Souza Lima.

Fünf Jahre Abwesenheit in der Bayernliga gingen für den SV Erlbach am Sonntagnachmittag in Augsburg zu Ende, gegen den heimischen Türkspor gab es zum Auftakt der Saison ein 1:1 für das Team von Spielertrainer Lukas Lechner.

Augsburg - Dabei setzte Coach Lukas Lechner weitgehend auf etablierte Kräfte aus der Vorsaison. Mit Stürmer Thomas Breu stand lediglich ein Neuzugang in der Startformation, die Position des Rechtsverteidigers, nach dem Abgang von David Lobendank zum Ligakonkurrenten eine vakante Position, füllte Youngster Michael Schiedermair. Im Tor bekam Welder de Souza Lima den Vorzug vor Sebastian Baier.

Breu brachte den SV Erlbach früh in Führung

Der Aufsteiger erwischte einen perfekten Auftakt. Türkspor spielte vom Anstoß weg den Ball in die eigene Defensive und ließ das Spielgerät dort einige Male hin und her laufen. Dann versuchte man es mit einem Chipball, den Christopher Obermeier abfangen und damit einen Gegenstoß einleiten konnte. Der Ball wurde über die rechte Seite gespielt, von wo Wolfgang Hahn Breu bediente. Der Stürmer nagelte die Kugel aus wenigen Metern unter die Latte (1.).

Und Erlbach blieb weiter offensiv, Sebastian Hager bediente Breu, dessen Schuss aus 20 Metern aber nichts einbrachte (7.). In der 25. Minute legte dann Breu auf Hager auf, der aber Torwart Batuhan Tepe nicht überwinden konnte. Das hätte das 2:0 sein müssen und die vergebene Chance sollte sich rächen.

Per Elfmeter gelang Türkspor Augsburg der Ausgleich

Wenige Minuten später foulte de Souza Lima im Strafraum einen Augsburger-Spieler, Schiedsrichter Stefan Treiber (Neuburg) entschied auf Elfmeter. Eine völlig korrekte Entscheidung, Emre Arik verwandelte den Strafstoß bombensicher (35.).

So ging es mit einem 1:1 in die Halbzeit, die besseren Gelegenheiten hatte Erlbach, Türkspor spielte aber ordentlich und routiniert mit. So sahen die 130 Zuschauer ein recht brauchbares Spiel, dass der SVE nach der Halbzeit hätte entscheiden müssen.

Lechner und Hager hatten das 2:1 für Erlbach auf dem Fuß

Wieder gelang ein Blitzstart, Breu setzte sich über links durch und spielte auf den mitgelaufenen Lechner, der noch einen Gegenspieler aussteigen ließ, den Ball aber knapp am Tor vorbeischoss (46.). Anschließend musste Torwart Tepe sein gesamtes Können aufbieten, um gegen Hager gerade noch retten zu können. Hahn bediente den Flügelstürmer mit einer Flanke nach einem feinen Doppelpass mit Lechner. Tepes Fingerspitzen drehten Hagers Schuss über die Latte (47.).

Dies blieben die beiden besten Chancen für Erlbach, in der 58. Minute hatte man dagegen Glück, nach zwei guten Gelegenheiten für Türkspor Augsburg nicht in Rückstand zu geraten. Ein Freistoß kam gefährlich vor das Tor der Erlbacher, konnte aber gerade noch geklärt werden. Der anschließende Nachschuss ging knapp vorbei.

„Das war ein gutes und temporeiches Spiel“

Die hochsommerlichen Temperaturen im weiten Rund der Bezirkssportanlage in Haunstetten forderten schön langsam ihren Tribut, was sich zunehmend auf das Tempo auswirkte. Der SVE brachte nach und nach frische Kräfte, mit Simon Hefter, Lenny Thiel und Benjamin Schlettwagner kamen noch drei Neuzugänge zu ihrem Bayernliga-Debüt.

Am Ende blieb es bei der Punkteteilung, mit der die Erlbacher Verantwortlichen nicht unzufrieden waren. „Das war heute ein gutes und temporeiches Bayernligaspiel. Über den gesamten Spielverlauf gesehen passt das Ergebnis, auch wenn wir gerade in der zweiten Halbzeit die ganz klar spielbestimmende Mannschaft waren. In ersten den Minuten nach der Halbzeit müssen wir das 2:1 machen, dann hätte es nochmal ganz anders ausgehen“, so Ralf Peiß, Erlbachs sportlicher Leiter, nach dem Spiel.

Die Aufstellung des SV Erlbach

SV Erlbach: de Souza Lima – Fischer, Obermeier, Manghofer, Schiedermair – Sammereier, Ramstetter (64. Schlettwagner), Lechner (64. Thiel) – Hahn, Hager (75. Hefter), Breu.

PM SV Erlbach

Kommentare