Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

PM: SV Kirchanschöring - TSV Kottern

Viererpack Streibl: Kirchanschöring schießt Topteam ab!

Erzielte gegen den TSV Kottern gleich vier Tore: Maxi Streibl (gelbes Trikot).
+
Erzielte gegen den TSV Kottern gleich vier Tore: Maxi Streibl (gelbes Trikot).

Kirchanschöring - 433 Zuschauer sahen am Samstag beim 5:1 (0:1) Sieg der Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring gegen den TSV Kottern aus dem Allgäu einen lupenreinen Hattrick von Max Streibl. Das dürfte nicht nur die Einlaufkinder vom TSV Teisendorf gefreut haben, die vor dem Spiel beide Mannschaften aufs Feld begleiteten.

Kotterns Coach Esad Kahric spricht normalerweise wenig. Nach dem Spiel des Tabellenvierten aus dem Allgäu war das anders. Der SVK-Sieg sei „verdienten“ gewesen, auch wenn das in Halbzeit eins noch ganz anders ausgesehen hätte. Seine Mannschaft habe gut und organisiert gespielt, so wäre es kaum zu gefährlichen Szenen im Strafraum gekommen. Trotzdem habe sein Team blind nach vorne gespielt, was so natürlich nicht geplant war. Was in der zweiten Halbzeit passiert wäre, habe er in seiner Laufbahn so noch nicht erlebt.

SVK-Trainer Michael Kostner war trotz des Rückstandes mit Halbzeit eins nicht unzufrieden. Man habe „taktisch umgestellt“, dass der vierfach-Torschütze Streibl dann so einen Lauf habe „sei glücklich“, das habe der sich aber auch erarbeitet.

So hatte die ersten Chancen des Spiels der SVK mit Albert Deiter (17.) und einem Kopfball von Luka Bahn zu verzeichnen, den Gästekeeper Tobias Heiland sensationell aus dem Kreuzeck fischte (21.). In der 37. Minute kam Kottern mit Matthias Jocham, der einen genialen Pass in die Schnittstelle spielte, Umut Akan startete gen SVK-Gehäuse und hämmerte die Kugel aus vollem Lauf rechts unten ins Netz zum 0:1.

Nach dem Seitenwechsel drückte der SVK auf den Ausgleich, Manuel Jung setzte sich über links durch, legte von der Grundlinie zurück und der heransprintende Max Streibl schoss die Kugel rechts unten in die Maschen zum 1:1 (49.). Keine zehn Minuten später drehte der SVK das Spiel, nach einem Eckball der Gäste wurde Deiter noch vor der Mittellinie auf die Reise geschickt, sprintete auf das Tor zu, legte uneigennützig in die Mitte auf Streibl ab und der netzte diesmal links neben dem herauseilenden Torwart Heiland ein zum 2:1 (58.). Kottern mühte sich, Maximilian Molls Schuss wurde aus spitzem Winkel von links geblockt, Julian Feneberg prüfte mit einem Freistoß SVK-Torwart Dominic Zmugg (75.). In der 79. Minute schoss Mathias Franke aus dem Rückraum, Zmugg verhinderte mit einer Glanzparade und beiden Fäusten den Ausgleich der Gäste.

Nun folgte ein Torreigen innerhalb von drei Minuten, den Coach Kostner als typische Phase sah „wo jeder Schuss drin ist“: Schild schickte mit einem Chip Tobias Janietz über rechts, dessen Flanke landet bei Josef Urban, der einen Gegenspieler austanzte, Streibl bediente – 3:1 (83.). Dann kam wieder Jung über links, sah Deiter, der mit der Spitze des Außenrisses der Kugel den Drall an Torwart Heiland vorbei gab zum 4:1 (84.). Noch ehe der Torjubel abgeklungen war kam Deiter über rechts, passte auf Streibl und der schlenzte die Kugel ins Tor (5:1/85.). Es folgten Standing Ovations, während es der vierfach-Schütze selbst einfach nur „saugeil“ fand, „der Mannschaft heute so geholfen haben zu können“.

SV Kirchanschöring: Zmugg, Janietz (86. Birner), Ban, Albert Eder, Peter (75. Köck), Streibl (89. Jakob Eder), Deiter, Pöllner, Urban, Schild, Jung.

Am Karsamstag wartet mit dem FC Ismaning der nächste Gegner auswärts im Münchner Osten - Anpfiff ist um 14 Uhr beim ehemaligen Regionalligisten im Professor Erich Greipl Stadion an der Leuchtenbergstraße.

TSV 1874 Kottern: Heiland, Kaya, Hänsle (64. Feneberg), Jocham, Franke, Akan (70. Yazir), Mihajlovic (64. Fichtl), Redle, Miller, Moll, Speiser.

Zuschauer: 433.

Schiedsrichter: Markus Tiefgraber (Salzburg).

Tore: 0:1 Akan (37.), 1:1 Streibl (49.), 2:1 Streibl (58.), 3:1 Streibl (82.), 4:1 Deiter (84.), 5:1 Streibl (85.).

Rote Karte: - / - .

Gelb-Rote Karten: - / -.

Besondere Ereignisse: - / -.

_

Pressemitteilung SV Kirchanschöring (wen)

Kommentare