Riss zwischen Trainer und Team: Reil-Nachfolger nicht länger im Amt

Es hat nicht gepasst - Schmidhuber-Aus beim SB Chiemgau!

+
Ungläubiges Staunen derzeit auch bei so manchem Beobachter des Traunsteiner Fußballs: Stephan Schmidhuber - hier bei seinem Debüt in Heimstetten am 10. Oktober - ist nicht mehr länger Cheftrainer des SB Chiemgau. 
  • schließen

Traunstein - Erneute Erschütterung auf der Trainerbank des abstiegsgefährdeten Bayernliga-Aufsteigers SB Chiemgau Traunstein. Wie im Laufe des Mittwochabends durchsickerte und sich am Donnerstagvormittag bestätigte, werden der Verein und sein erst vor Kurzem engagierter Reil-Nachfolger Stephan Schmidhuber bereits wieder getrennte Wege gehen!

Update (Freitag, 6:44 Uhr):

Dem Vernehmen aus Spielerkreisen und dem Umfeld des Traunsteiner Vereins nach, habe es bereits innerhalb der kurzen Amtszeit Schmidhubers einen tiefen Riss zwischen Trainerteam und Mannschaft gegeben, welchen auch die Verantwortlichen des Clubs als nur schwierig zu kitten ansahen.

Besonders die Art der Mannschaftsführung sei auf Seiten der Kicker auf wenig Akzeptanz gestoßen. In Verbindung mit den weiter ausbleibenden Ergebnissen und einer nicht erkennbaren spielerischen Verbesserung, litt die Stimmung im abstiegsbedrohten Team merklich - und bei vielen Beobachtern verstärkte sich der Eindruck, dass Trainer und Co-Trainer diese Mannschaft auf diese Weise nicht würden erreichen können.

In Anbetracht dessen, dass man gerade in der Situation der Traunsteiner mit frischem Mut, Elan und Entschlossenheit in den Wiederbeginn der Bayernliga im Frühling starten muss, habe sich angesichts der Kombination von Mannschaft und Trainerteam auf Seiten aller Beteiligten ein mulmiges Gefühl breitgemacht, was die benötigte Aufbruchsstimmung angeht. Aus Sicht mancher sei das Ganze eher auf einen Eskalationspunkt zugelaufen - den es unbedingt zu vermeiden galt.

Über die aus Sicht der Vereinsverantwortlichen Hafner und Reil nötigen Maßnahmen und eventuellen Veränderungen der Herangehensweise in der Arbeit mit der Mannschaft, mit welchen versucht hätte werden sollen, zwischen Fußballern und Trainern für eine Annäherung und den nötigen Teamspirit zu sorgen, sei dann mit Schmidhuber und Sonnenhauser keine Einigung auf die zitierte "gemeinsame Linie" erzielt worden. Als sich dies im Laufe von mehreren Gesprächen immer mehr herauskristallisierte, zogen die Trainer von sich aus die Reißleine - und traten zurück, weil es dann "eben nicht passe" und eine Trennung unter den gegebenen Umstände die bessere Lösung sei.

Update (Donnerstag, 16:48 Uhr):

Nun gibt es eine offizielle Stellungnahme des SB Chiemgau Traunstein via einer Presseaussendung des Vereins. Laut dieser konnten sich die Offiziellen des SBC in Person von Sportvorstand Stefan Hafner und dem Ex-Trainer und neuen Sportlichen Leiter Jochen Reil nicht mit dessen Nachfolger Schmidhuber auf eine "gemeinsame Linie" einigen:

>>> Trainerduo des Bayernliga-Teams zurückgetreten

Der SB Chiemgau Traunstein und der Trainer seines Bayernliga-Süd-Teams, Stephan Schmidhuber, sind zu dem Entschluss gekommen, ab sofort getrennte Wege zu gehen. Auch Co-Trainer Wolfgang Sonnenhauser wird künftig nicht mehr mit dem Team arbeiten. „Wir konnten uns nicht auf eine gemeinsame Linie einigen, was wir beide sehr bedauern“, sagten die beiden Coaches unisono.

Die Traunsteiner Verantwortlichen um den Vorstand Sport Stefan Hafner und den neuen Technischen-/Sportlichen Leiter Jochen Reil möchten nun so schnell wie möglich die Nachfolge von Schmidhuber und Sonnenhauser regeln. „Wir wünschen den beiden privat und sportlich alles Gute“, so Hafner und Reil.

Auch die scheidenden Trainer betonten: „Wir bedanken uns für die – aus unser Sicht – gute Zusammenarbeit und wünschen dem Verein für die weiteren Ziele, allen voran den Klassenerhalt, das Allerbeste. Außerdem wünschen wir dem SB Chiemgau in der Winterpause die nötige Ruhe um die anstehende Aufgaben mit aller Kraft angehen zu können“, erklärten Schmidhuber und Sonnenhauser übereinstimmend.

Schmidhuber hatte die Mannschaft als Nachfolger des zurückgetretenen Reil erstmals am 10. Oktober 2017 bei der 1:5-Niederlage in Heimstetten betreut und mit ihr neun Punkte in neun Spielen geholt. „Er hat in einer schwierigen Situation die Mannschaft übernommen, dafür zolle ich ihm viel Respekt und möchte mich dafür ausdrücklich bedanken!", sagte Hafner. <<<

Erstmeldung (Donnerstag, 12:30 Uhr):

Neu-Trainer Schmidhuber wird damit blitzschnell wieder zum Alt-Trainer.  Erst Anfang Oktober hatte er nach einer fatalen Misserfolgsserie des SBC, der in sieben Partien lediglich einen Punkt holte, und dem Rücktritt von Aufstiegs-Coach Jochen Reil das Amt übernommen.

Auch Schmidhubers Bilanz blieb durchwachsen: Lediglich drei Siegen stehen sechs zum Teil hohe Niederlagen gegenüber - vor allem die letzten Spiele vor der Winterpause liefen wieder richtig schlecht für die Traunsteiner. 0:4 verlor man daheim gegen Ismaning, 0:3 beim TSV 1865 Dachau.

Zu den genauen Hintergründen der aktuellen Entwicklung hab sich weder der SB Chiemgau noch sein scheidender Cheftrainer bis dato offiziell geäußert. Sicher ist nur Eines: Der Verein und Schmidhuber haben sich getrennt. Darüber, von welcher Seite hierfür die Initiative ausging, gibt es widersprüchliche Gerüchte.

Wir bleiben für Euch an der Sache dran - und versuchen Licht ins Dunkel zu bringen! Sobald wir mehr Gesichertes erfahren, gibt es neue Updates!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.