Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV 1880 Wasserburg - FC Pipinsried

Pipinsried zu abgezockt: Wasserburg verliert das Spitzenspiel vor 1400 Zuschauern

+
Wasserburgs Dominik Haas im Duell mit Alexander Langen.

Wasserburg - Der Zuschauerrekord wurde zwar geknackt - 1400 Zuschauer sahen die Partie - mehr gab es für die Wasserburger Löwen am Freitagabend aber nicht zu feiern. Am Ende gewann der Favorit aus Pipinsried mit 2:0.

Der erste Durchgang ist schnell erzählt: Viele Chancen gab es nicht, dafür unglaublich viele Zweikämpfe, Fouls und Nicklichkeiten im Mittelfeld. Es war eine intensive Halbzeit, beide Mannschaften gaben Vollgas. Doch vor den Toren der beiden Keeper wurde es nicht wirklich gefährlich. Die beste Chance in der ersten Halbzeit hatte Pipinsrieds Oliver Wargalla, der es aus zehn Metern per Fallrückzieher probierte, das Tor aber dann doch deutlich verfehlte (10.).

Hier geht's zum Beinschuss-Ticker!

TSV 1880 Wasserburg - FC Pipinsried

TSV 1880 Wasserburg - FC Pipinsried © John Cater
TSV 1880 Wasserburg - FC Pipinsried © John Cater
TSV 1880 Wasserburg - FC Pipinsried © John Cater
TSV 1880 Wasserburg - FC Pipinsried © John Cater
TSV 1880 Wasserburg - FC Pipinsried © John Cater
TSV 1880 Wasserburg - FC Pipinsried © John Cater
TSV 1880 Wasserburg - FC Pipinsried © John Cater
TSV 1880 Wasserburg - FC Pipinsried © John Cater
TSV 1880 Wasserburg - FC Pipinsried © John Cater

Pipinsried geht mit der ersten Chance in Führung

Nach der Pause machten die Gastgeber sofort richtig Druck. Vor alle Robin Ungerath, der im ersten Durchgang wenig zur Geltung kam, machte gut Tempo. Mehrmals konnten sich die Wasserburger schön nach vorne spielen, doch der direkte Zug zum Tor fehlte meistens, FCP-Keeper Johann Hipper musste nicht eingreifen. Aufgrund des Chancenplus im der Phase kam der Gegentreffer eine knappe Viertelstunde nach Wiederanpfiff extrem bitter. Die Gäste konnten sich das erste Mal in dem Durchgang wirklich in die gefährliche Zone spielen, am Ende konnte Kenan Muslimovic aus 15 Metern zur Führung einschieben (57.).

Die erste Vorentscheidung fiel dann zwanzig Minuten vor Schluss: Der bereits verwarnte Hannes Lindner foult völlig unnötig im Mittelfeld und sah dafür zurecht die Ampelkarte (71.). Endgültig der Deckel drauf war dann in den Schlussminuten. Wasserburg warf in Unterzahl noch einmal alles nach vorne, konnte aber immer noch nicht wirklich gefährlich werden. Im Gegenzug konterten die Gäste, am Ende konnte Marcel Ebeling aus zehn Metern über Dominic Zmugg hinweg zum 2:0 einnetzen (87.).

Durch die Niederlage verpassen die Löwen den Sprung an die Tabellenspitze, stehen nun vier Punkte hinter dem FC Pipinsried. Das nächste Spiel für den TSV 1880 Wasserburg findet am kommenden Freitag stat, dann gastiert der TSV Dachau zum Duell an der Landwehrstraße.

_

dg

Kommentare