Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Topspiel am Freitagabend

Pipinsried gibt sich vor dem Spitzenspiel in Wasserburg selbstbewusst

+

Wasserburg - Es ist endlich soweit. Am Freitagabend steigt das Spitzenspiel der Bayernliga Süd zwischen dem TSV 1880 Wasserburg und dem FC Pipinsried (Beinschuss.de berichtet ab 19.30 Uhr live von vor Ort!). Der Gast, der als Tabellenführer anreist, gibt sich im Vorfeld selbstbewusst.

Die Ausgangslage vor dem Spiel ist klar: Die Gastgeber, der TSV 1880 Wasserburg, steht als Aufsteiger mit 25 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz, die Gäste aus Pipinsried - Absteiger aus der Regionalliga - mit einem Punkt mehr an der Spitze. Pipinsried kommt mit einer Siegesserie von fünf Spielen in Folge in die Altstadt, hat dabei ein starkes Torverhältnis von 36:8 Toren. Und wenn es nach Teammanager Roman Plesche ginge, dann dürfte das Torverhältnis sogar noch deutlicher ausfallen: "Wir müssten eigentlich noch deutlich mehr Tore machen", sagte Plesche im Interview mit fupa.net. Ein wenig verwundert diese Aussage doch, in den letzten vier Spielen erzielten die Pipinsrieder immer fünf Tore.

"Wir fahren nach Wasserburg um zu gewinnen"

Die Wasserburger werden gewarnt sein. Zwar spielt man in der aktuellen Spielzeit deutlich über den Erwartungen, doch so ein Spitzenspiel vor eigener Kulisse (Die Löwen erwarten über 1000 Zuschauer) will man natürlich gewinnen. "Wir freuen uns auf dieses Spiel, die Kulisse wird bestimmt hervorragend. Dass wir am elften Spieltag nur einen Punkt hinter Pipinsried liegen, war so nicht zu erwarten", so Trainer Leo Haas. 

Auch Roman Plesche ist beeindruckt von den Löwen und der bisherigen Saison: "Ich habe höchsten Respekt vor der Mannschaft. Dass der TSV nach zehn Spieltagen auf Platz zwei steht, kommt auch für mich ein wenig überraschend. Sensationell, was da in den letzten Jahren aufgebaut wurde." Gleichzeitig merkt er im Interview mit fupa.net aber an: "Wir fahren nach Wasserburg um zu gewinnen."

_

dg

Kommentare