Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bayernligist startet mit der Vorbereitung

Christoph Fenninger bleibt 1860 Rosenheim treu – Wechsel bei den Torhütern

Christoph Fenninger hat seinen Vertrag bei 1860 Rosenheim verlängert.
+
Christoph Fenninger hat seinen Vertrag bei 1860 Rosenheim verlängert.

Der erfolgreichste Torschütze bleibt, weitere Spieler gehen.Die nächsten Personalien beim Bayernligisten TSV 1860 Rosenheim sind geklärt.

Rosenheim – Der erfolgreichste Torschütze bleibt an Bord: Christoph Fenninger hat seinen Vertrag beim Fußball-Bayernligisten TSV 1860 Rosenheim für zwei Jahre bis 2024 verlängert. Der gebürtige Traunsteiner war im Sommer 2020 nach Rosenheim gewechselt, zuvor spielte er im Nachwuchs für die DJK Otting und Wacker Burghausen sowie im Herrenbereich für den FC Ingolstadt II, 1. FC Saarbrücken und die SpVgg Bayreuth. In der abgelaufenen Regionalliga-Spielzeit kam Fenninger in 33 Einsätzen für das Schlusslicht auf sieben Tore – diese erzielte der 27-Jährige allesamt im Frühjahr. „,Fenni‘ ist sportlich wie menschlich eine Bereicherung für unseren Verein. Wir sind sehr stolz, dass er sich trotz mehrerer Angebote für uns entschieden hat“, so Sportlicher Leiter Hans Kroneck.

Weitere Abgänge bei den 60ern

Die Liste der Abgänge beim Absteiger ist allerdings länger geworden. Nach den bereits bekannten Abgängen Dominik Bacher (zurück nach Unterhaching), Julien Richter (Union Ostermiething/Österreich), Thomas Steinherr (SB Chiemgau Traunstein), Sam Zander (SV Heimstetten), Stephan Mensah, Joey Brenner (unbekannt) und Linor Shabani (pausiert aus beruflichen Gründen), haben auch Nico Schiedermeier (Austria Salzburg), Lucas Stegemann, Alin Goia und Moritz Hutt die Sechziger mit noch unbekanntem Ziel verlassen. Zudem läuft der Vertrag von Laurin Demolli aus – dem Vernehmen nach deuten auch hier die Zeichen auf Abschied.

Lesen Sie auch: Keine weiten Reisen in den Bayerischen Wald für Inn/Salzach-Landesliga-Vereine

Torhüter kommt aus Österreich

Gerade auf der so neuralgischen Torwart-Position, in den vergangenen Spielzeiten oft eine Problemstelle bei den Rosenheimern, gibt es wieder einen Wechsel, nachdem sich Stammkeeper Goia, Brenner und Juniorentormann Hutt verabschiedet haben. Zum jungen Thomas Wimmer, der nach einer Kreuzbandverletzung wieder zurückkehrt, kommt mit David Daróczi ein 26-jähriger Ungar, der aus der Nachwuchsschmiede von Honved Budapest stammt, seitdem aber mit dem Club Italia Berlin, GW Ilsenburg, SV Merseburg 99, VfB Oldenburg, VSG Altglienicke und dem Rostocker FC mehrere Vereine im Osten und Norden Deutschlands sammelte. Zuletzt war der 1,90 Meter große Keeper beim Regionalligisten FC Mauerwerk in Wien unter Vertrag, spielte dort aber lediglich in der zweiten Mannschaft in der siebten Spielklasse.

Zum Trainingsauftakt am Montagabend kann Coach Florian Heller auch Rückkehrer Michele Cosentino (vom Landesligisten SV Bruckmühl) und die aus der eigenen U19 hochgezogenen Lucas Gratt und Lennard Schweder begrüßen.tn

Kommentare