Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Hochattraktive Bayernligen“

Bayernliga-Einteilung steht fest: Drei Teams aus dem Kreis Inn/Salzach in der Süd-Staffel

Der SV Erlbach spielt kommende Saison in der Bayernliga.
+
Der SV Erlbach spielt kommende Saison in der Bayernliga Süd.

Die alte Saison ist gerade vorbei, da beginnen bereits die Planungen für die neue Spielzeit. Nun steht die Einteilung der Bayernliga, in der aus der Region der TSV 1860 Rosenheim, der SV Kirchanschöring und der SV Erlbach antreten, fest.

München - Neben dem Regionalliga-Absteiger Rosenheim treten dabei mit dem FC Memmingen und dem SV Schalding-Heining zwei weitere Teams an, die in der letzten Spielzeit noch in der Regionalliga angetreten waren.

SV Erlbach als Aufsteiger neu dabei

Ebenfalls neu vertreten in der Bayernliga Süd sind die Aufsteiger aus der Landesliga, der TSV Nördlingen aus der Landesliga Südwest und aus der Landesliga Südost der SV Erlbach. Weiterhin in der Bayerliga Süd ist aus dem Kreis Inn/Salzach der SV Kirchanschöring vertreten. Aufgrund der vielen Absteiger in der Süd-Staffel werden der SV Donaustauf, der in dieser Spielzeit erst in der Relegation den Aufstieg verpasste, und die Zweitvertretung des SSV Jahn Regensburg in der kommenden Saison in der Nord-Staffel antreten.

„Die bayerischen Fußballfans können sich auf zwei hochattraktive Bayernligen freuen. Wir haben wieder viele Nachbarschaftsduelle und Derbys. Dazu kommen in beiden Ligen gleich mehrere Klubs, die sich den Aufstieg in die Regionalliga Bayern zum Ziel gesetzt haben“, erklärt Verbands-Spielleiter Josef Janker in einer Mitteilung des Verbandes.

Das sind die Teams der Bayerliga Süd

  • FC Memmingen (Ab)
  • SV Schalding-Heining (Ab)
  • TSV 1860 Rosenheim (Ab)
  • FC Ingolstadt II
  • SV Kirchanschöring
  • FC Ismaning
  • TSV 1860 München II
  • TSV Schwaben Augsburg
  • TSV Landsberg
  • FC Deisenhofen
  • VfR Garching
  • TSV Kottern
  • FC Gundelfingen
  • Türkspor Augsburg
  • VfB Hallbergmoos-Goldach
  • TSV 1865 Dachau
  • TSV Nördlingen (Auf)
  • SV Erlbach (Auf)

Kommentare