Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorschau: TSV 1860 Rosenheim - SV Pullach

1860 Rosenheim vor dem ganz großen Coup

Ein verschworener Haufen, der diese Saison noch einiges vor hat - die junge Truppe des TSV 1860 Rosenheim.
+
Ein verschworener Haufen, der diese Saison noch einiges vor hat - die junge Truppe des TSV 1860 Rosenheim.

Rosenheim - Der TSV 1860 Rosenheim will "aus Rosenheim - für Rosenheim" in die Relegation zur Regionalliga. Am Samstag wartet das nächste Topspiel. Der Kracher am vorletzten Spieltag der Bayernliga Süd. Um 14:00 Uhr empfangen die "Jungen Wilden" der Roten den Tabellenzweiten SV Pullach zum nächsten Fußballfest im Jahnstadion und hoffen auf einer tolle Kulisse.

Die Gäste, bei denen Ex-Profi Michael Hofmann das Gehäuse hütet, konnten am vorigen Spieltag die hochbrisante Partie gegen den 1. FC Sonthofen mit 2:1 Toren für sich entscheiden. Dadurch bleiben die Mannen von Trainer Frank Schmöller weiterhin im Geschäft um den Meistertitel in der Bayernliga. Mit nur einem Zähler Rückstand auf den aktuellen Tabellenführer aus Garching ist für die Gäste noch alles drin – bis auf den Aufstieg!

Aufsteigen ist nicht - für Pullach geht es "nur" um den Meistertitel

Die Pullacher haben nicht für die Regionalliga gemeldet, deshalb geht es für das Team von Kapitän Richard Heckel „nur“ um die Auszeichnung zum Ligaprimus. Doch trotz dieses bedauernswerten Umstandes, sich nicht vollständig nach einer harten und langen Saison belohnen zu können, lassen die Münchener-Vorort-Kicker keineswegs die Köpfe hängen. Das zeigt den hervorragenden Charakter und die tolle Mentalität des Teams von Trainer Frank Schmöller.

Service:

zur Tabelle

der Spielplan

Diese positiven Eigenschaften stecken aber ebenso in der Mannschaft der Hausherren, sowie zudem ein außergewöhnlicher Teamgeist und Zusammenhalt innerhalb der jungen Truppe. Der überragende 3:2 Sieg im Giganten-Duell in Heimstetten von vor einer Woche unterstreicht diese These eindeutig.

Die junge Truppe der Sechziger ist heiß auf den nächsten "Brocken"!

Und nun steht den Jungs von Trainer Klaus Seidel mit dem SV Pullach der nächste dicke Brocken ins Haus. Aber genau auf solche Partien freut sich jeder begeisterte und überzeugte Fußballer, wenn er sich auf Augenhöhe mit Gleichgesinnten messen kann.

Doch auch diese Etappe muss erst mal gemeistert werden, um den bisherigen fantastischen Weg weiterführen zu können. Dabei kann Coach Seidel wieder aus dem Vollen schöpfen, alle Mann sind an Bord. Man spürt in den intensiven und ambitionierten Trainingseinheiten unter Woche eine bemerkenswerte Fokussierung auf die nächste schwere Aufgabe gegen den leicht favorisierten SV Pullach.

Wer auf Fußball mit Herz steht, ist in dieser Saison bei den Roten richtig

Wer sich diese Begegnung auf allerhöchstem Bayernliga-Niveau entgehen lässt, ist selber schuld. Ein derartiges Schmankerl voller Brisanz ist nicht alltäglich. Außerdem macht es zur Zeit einfach Spaß der blutjungen (Durchschnittsalter: 21,5 Jahre) und top-motivierten Mannschaft dabei zuzusehen, wie sie auf jedes Spiel brennt. Und natürlich auf den Aufstieg!

A propos Schmankerl: Auch während des letzten regulären Saisonheimspiels sind wieder Tickets für die Partie am 23.06.16 in Eiselfing gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern München erhältlich. Rund 1.500 Karten sind bereits verkauft. Also zugreifen, solange der Vorrat reicht!

_

Pressemitteilung TSV 1860 Rosenheim

Kommentare