Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TSV Dachau - SV Kirchanschöring 1:0

Anschöring: Knockout in Minute 83!

+
Musste mit seiner Truppe den späten Gegentreffer hinnehmen: SVK-Coach Patrick Mölzl.

Dachau - Bis zur 83. Spielminute konnte der SVK-Anhang am Samstag auf der Sportanlage des TSV 1865 Dachau auf einen Punktgewinn hoffen, ehe Quendrim Bequiri nach einem Angriff über links das Leder im Kasten der Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring versenkte.

Service:

Zur Spielstatistik

Die Tabelle

Zuvor sahen die Zuschauer 130 Zuschauer vor allem in Halbzeit eins ein taktisch geprägtes Bayernliga-Match. Beide Teams waren die mäßigen Erfolge der letzten Wochen anzumerken, da galt es zu allererst den Kasten hinten dicht zu halten.

Christian Doll hatte die ersten Chancen für die Gastgeber, vom SVK war in der Offensive nicht allzu viel zu sehen. Nach dem Seitenwechsel war es wieder die Heimelf, die nach einem Gestochere im Gästestrafraum nicht in Führung gehen konnte, während für die Mölzl-Elf Max Vogl den Kasten der Dachauer in Bedrängnis brachte.

Querbalken verhindert Remis

In der 65. Minute scheitere Florian Wolf im Dachauer Dress, der Ball wäre leichter im Tor unterzubringen gewesen, als ihn drüber zu schießen. Als beide Seiten schon mit einer Punkteteilung rechneten, kam die Dachauer Führung und der SVK hätte mit etwas Glück in der 94. Minute nach einem Eckball von Karayün noch den Ausgleich erzielen können, doch Manuel Omelanowskys Schuss ging zuerst an die Querlatte und flog zurück ins Spielfeld.

Am Ende blieb es beim 1:0 für die Hausherren, die nach drei Niederlagen am Stück wieder einen Sieg feiern konnten. Die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring rutschten dagegen in die rote Zone der Tabelle mit den Relegationsplätzen ab, was die Situation für die kommenden Spiele in Kottern und gegen Regionalliga-Absteiger Rain nicht einfacher werden lässt.

Michael Wengler

Kommentare