Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorschau: SV Kirchanschöring - TSV Schwabmünchen

„Sehr Bayernliga-erfahrene Mannschaft“ zu Gast beim SVK

SVK-Kapitän Albert Eder (rechts) und Teamkollege Manuel Jung
+
SVK-Kapitän Albert Eder (rechts) und Teamkollege Manuel Jung

Kirchanschöring - Am Samstag um 15 Uhr gastiert in der Fußball-Bayernliga Süd der TSV Schwabmünchen im Stadion an der Laufener Straße, bei den Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring.

Für SVK-Coach Yunus Karayün ist Schwabmünchen eine wieder mal „sehr Bayernliga-erfahrene Mannschaft“. Wie ausgeglichen die Liga sei, sehe man an der derzeitigen Tabelle und „der Punkteverteilung“. „Wir wollen unseren kleinen Lauf weiter fortführen“, so Karayün, die Entwicklung der jungen Spieler solle „vorangetrieben“ werden.

Beim 1:1-Unentschieden am vergangenen Wochenende im oberpfälzischen Neumarkt fehlten mit Albert Eder, Martin Söll, Florian Hofmann, Yasin Gürcan und Özi Kart wichtige Spieler. Umso beeindruckender war die Leistung der sturmerprobten Eigengewächse, wie Max Vogl, oder der jungen Wilden wie Mike Opara, Tobias Sandner, Daniel Köck. Da war selbst SVK-Vorstand Rudi Gaugler angetan und lobte die gesamte Mannschaft: „Klasse Spiel, tolle Leistung – weiter so!“

Gewinnspiel „1946 Euro“-Schuss

Für die Zuschauer hat der SVK außerdem ein besonderes Schmankerl parat: Gemeinsam mit der Volksbank Raiffeisenbank Oberbayern Südost, einem Premium-Partner der Gelb-Schwarzen, organisiert der SVK den „1946 Euro“-Schuss. Dabei müssen ausgeloste Kandidaten versuchen, von der Mittellinie mit einer Distanz von 45 Metern den Ball ins Tor zu schießen. Auf der Torlinie befindet sich eine etwa 65 Zentimeter hohe Barriere. Der Ball muss ohne Aufsetzer direkt ins Tor geschossen werden. Gelingt das einem Teilnehmer, gewinnt er 1.946 Euro. Das Gewinnspiel endet, wenn der erste getroffen hat.

Ausgetragen wird der 1946-Euro-Schuss beim Heimspiel gegen 1860 München II, am 4. November, Teilnahmeschluss ist der 21. Oktober 2017 (SVK-Heimspiel gegen den SV Pullach). Teilnehmen dürfen alle Fußballer ab 16 Jahren, außer Profis und Ex-Profis (Regionalliga oder drüber). Eine nette Gelegenheit für alle Fußballer in der Region. Teilnahmekarten gibt’s an den Stadionkassen, dort können die ausgefüllten Bewerbungs-Karten auch eingeworfen werden.

Klappt gegen Schwabmünchen der erste Heimdreier?

Gegen Schwabmünchen heißt es derweil „wieder eine gute Leistung abzuliefern“, wie Coach Yunus Karayün betont, dessen Elf seit drei Spieltagen nicht mehr als Verlierer vom Platz gehen musste. So hofft wohl nicht nur der Coach endlich auf den „ersten Heimdreier“ (bisherige Heimbilanz 0-1-4).

-

Pressemitteilung Michael Wengler/SV Kirchanschöring

Kommentare