Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sv Kirchanschöring - BCF Wolfratshausen 3:1

SVK siegt dank furioser erster Halbzeit

+

Kirchanschöring - Eine souveräne erste Halbzeit reichte dem Team von Patrick Mölzl, um am Ende gegen Wolfratshausen als Sieger vom Platz zu gehen.

Fußball aus Spaß an der Freude: Zumindest aus Sicht der Kirchanschöringer könnte man die letzten drei Spieltage so nennen. Dem SV ist weder der Klassenerhalt noch zu nehmen, noch gibt es eine Chance auf den Aufstieg.

Entsprechend locker konnte das Team von Patrick Mölzl am Samstag den BCF Wolfratshausen empfangen, der sich allerdings noch mitten im Abstiegskampf befindet.

Der SVK dreht auf

Doch anstatt, wie viele vielleicht erwartet hatten, dass die Heimmannschaft die Sache ganz ruhig angeht, brannten sie in Halbzeit eins ein wahres Feuerwerk ab. Bereits in der zweiten Minute klingelte es im Tor der Gäste, nachdem Albert Eder den Ball sicher im Tor untergebracht hatte.

Service:

° zur Tabelle

° zur Spielstatistik

Auch in der Folge zerschmetterte der SVK die Auswärtssiegträume des Gegners. In der 33. Minute war es Manuel Omelanowsky, der die Zuschauer jubeln ließ. Kurz darauf das 3:0 noch vor dem Halbzeitpfiff. Thaddäus Jell blieb in der 40. Minute vor dem Tor eiskalt und bescherte dem Heimteam die sichere Halbzeitführung.

Kurzer Dämpfer bringt keine Gefahr

Scheinbar hatte der Interims-Coach der Gäste, Klaus Brand, in der Kabine die richtigen Worte gefunden. Mit dem 3:1 durch Onur Misirlioglu in der 52. Minute machten Wölfe deutlich, dass sie sich noch nicht geschlagen gegeben hatten. Doch aus der anvisierten Aufholjagd wurde nichts.

Patrick Mölzl konnte dreimal munter wechseln und das 3:1 an einem sonnigen Spieltag sicher nach Hause tragen. Damit bleibt Kirchanschöring mit 48 Punkten weiter auf Platz sieben. Wolfratshausen muss mit 39 Punkten weiterhin gespannt nach unten schauen.

Kommentare