Nur ein Punkt beim Schlusslicht

0:0 beim Tabellenletzten – auf den ersten Blick für den SB DJK Rosenheim eindeutig ein schlechtes Ergebnis. Doch wenn man die Situation genauer betrachtet, muss man festhalten, dass die personelle Lage beim SBR vor dem samstäglichen Gastspiel in der Abenstein-Arena mehr als angespannt war. Trainer Manfred Burghartswieser musste auf nicht weniger als ein halbes Dutzend Stammspieler verzichten. Hofer und Schnebinger fehlen ohnehin bis zur Winterpause, außerdem sind derzeit Franz Eyrainer und Bene Maier verletzt. Thomas Höhensteiger hatte sich im Vorfeld ebenfalls abgemeldet und nachdem Philipp König auch noch gesperrt fehlte, war die Situation ziemlich prekär, zumal die Spielberechtigung für Neuzugang Fabian Dachs noch nicht eingetroffen war. Dieser wäre aber ohnehin auch verletzt gewesen. Deswegen war es nicht weiter verwunderlich, dass sich die Grün- Weißen ziemlich schwer taten. Für den TSV Gersthofen, der als einzige Mannschaft in dieser Spielklasse immer noch ohne Sieg da steht, war es das zweite Unentschieden der laufenden Saison.

Die Schwaben konnten sich in einer schwachen Partie gegen die Rosenheimer ebenfalls nicht entscheidend durchsetzen. So war es nur logisch, dass die Begegnung torlos endete. In der vorigen Bayernliga-Spielzeit hatte dieses Aufeinandertreffen noch für Aufsehen und eine Verhandlung vor dem Sportgericht gesorgt, weil der Sportbund nach einer Verletzung eines Torhüters und einem Platzverweis für den Vertreter zwischen den Pfosten Torwarttrainer Rottmüller einwechselte, der nicht auf dem Spielbericht stand und der damit nicht hätte spielen dürfen. Damals siegte Gersthofen ohnehin mit 4:1.

Text: dme

Kommentare