Versöhnlicher Abschluss - 60 punktet gegen FCU

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Aus dem Jahnstadion berichtet Tobias Ruf

Versöhnlicher Jahresabschluss für den TSV 1860 Rosenheim. Im letzten Spiel vor der Winterpause erkämpften die Rot-Weißen einen Punkt gegen Unterföhring. Das Spiel im Jahnstadion endete 1:1 (0:1).

Die erste Spielhälfte stand klar im Zeichen der Elf aus der Münchener Vorstadt. Die Gäste waren die aktivere und kompaktere Mannschaft, 1860 fand nicht ins Spiel, vor allem das Umschaltspiel zwischen Verteidigung und Angrif funktionierte nicht so flüssig wie noch in den vergangenen Wochen.

Unterföhring selbst war zwar feldüberlegen, kam aber auch nicht zu klaren Torchancen. Bis zur 35. Minute. Nach einer Unachtsamkeit im Rosenheimer Defensivverband brachte Efkin Bekiroglu den FCU in Führung, Vorlagengeber Arbor Segnashi stand zuvor aber im Abseits, was vom Schiedsrichtergespann übersehen wurde.

Lattenkracher kurz vor der Pause

Segnashi war es auch, der fünf Minuten vor der Halbzeit für das zweite Highlight im ersten Spielabschnitt sorgte. Der quirlige Offensivmann fasste sich aus gut 20 Metern ein Herz und knallte den Ball an die Latte.

Kurz nach der Pause hatte Unterföhring das 2:0 gleich zwei Mal auf dem Fuß, vergab aber zwei gute Torgelegenheiten innerhalb von zwei Minuten. Dies wirkte wie ein Hallo-Wach-Effekt.

Markus Einsiedler glich in der 55. Minute zum 1:1 aus. Die Hausherren fanden fortan besser ins Spiel und hatten vor allem im Mittelfeld mehr Zugriff auf den Gegner.

"Das war voll in Ordnung"

Doch die Gäste standen weiter gut und ließen die Sechziger Offensivabteilung nicht zur Entfaltiung kommen. Gegen Spielende hätten beide Teams nach einer Ecke die Partie zu ihren Gunsten entscheiden können, letztlich wurden die Chancen aber vergeben und die Partie endete mit einer gerechten Punkteteilung.

"Wir können mit dem 1:1 gut leben. Mit der ersten Halbzeit bin ich nicht zufrieden, die zweiten 45 Minuten waren aber vollkommen in Ordnung. Das Remis geht voll in Ordnung", sagte 60-Trainer Patrik Peltram auf der anschließenden Pressekonferenz.

Nach den Siegen der Konkurrenz aus Dachau, Schwabmünchen und Bad Kötzting beendet der TSV das Spieljahr 2014 auf dem 16. Tabellenplatz, das rettende Ufer ist aber nur einen Punkt entfernt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare