Bezirksliga Ost: Vorschau 23. Spieltag

Spannung in der Bezirksliga

+
Heiß aufs Auflaufen sind die Kicker vom TuS Raubling. Können sie auch am Freitagabend in Ampfing punkten?
  • schließen

Ampfing - Neues Bezirksliga-Wochenende, neues Glück: Was können die Freilassing-Bezwinger vom TuS Raubling aus Ampfing mitnehmen? Wer angelt sich Platz Zwei? Läuft es beim ESV wieder rund? Stürmen die TuS Traunreut Kicker endgültig aus dem Tabellenkeller? Eins ist sicher - es wird spannend!

Bereits am Freitagabend eröffnen zwei Teams den Spieltag, welche beide mit frischem Selbstvertrauen ausgestattet sind: Der TuS Raubling reist zum TSV Ampfing ins Isenstadion. Nach dem Überraschungserfolg vor Wochenfrist über den souveränen Tabellenführer aus Freilassing wollen die Siegmund-Schützlinge nun endlich auch auswärts punkten und an die gute Leistung, die sie zuletzt gegen die Eisenbahner aus der Grenzstadt zeigten, anknüpfen.

Raublinger wollen raus aus dem Keller, die Schweppermänner Platz Zwei verteidigen

Mit 6 Punkten aus 3 Spielen möchte man meinen der TuS liegt im Soll was den Kampf um den Ligaverbleib betrifft, doch dies trifft im Moment auf viele Kellerkinder zu. Da es noch zu dem ein oder anderen Nachholspiel kommt, wäre Raubling gut beraten möglichst auch aus Ampfing Zählbares mit ins Inntal zu bringen.

Die Gastgeber haben am vergangenen Wochenende mit dem 3:1 Erfolg im Derby beim TSV Dorfen den langersehnten ersten Rückrundenerfolg feiern dürfen. Nach einem unerwartet schwachen Start in die Frühjahrsrunde verloren die Schweppermänner den Anschluss an den ESV Freilassing und die Tabellenspitze, konnten aber zumindest den zweiten Rang bisher noch verteidigen. Vor allem die Ausfälle in der Offensive machen Ampfing-Coach Günter Güttler große Schwierigkeiten. So kann unter anderem der Ex-Raublinger und ausgewiesene Torjäger Wasti Huber auf Grund eines erneuten Kreuzbandrisses nicht gegen seinen früheren Club auflaufen. Raublings Übungsleiter Thomas Siegmund stehen hingegen nahezu alle Akteure zu Verfügung.

Ampfing, Kolbermoor und Kastl streiten um den Relegationsrang

Service:

Am Samstag steigt die wohl brisanteste Partie in Moosach bei Grafing. Dorthin müssen nämlich die Männer vom SV-DJK Kolbermoor reisen. Das Aufeinandertreffen des Tabellendritten mit den spielstarken sechstplatzierten Hausherren verspricht einiges an Spannung: Die Kolbermoorer wollen an den Ampfingern dran bleiben oder wenn möglich an ihnen vorbeiziehen, die Moosacher beweisen, dass die Niederlage der Vorwoche in Baldham-Vaterstetten ein Ausrutscher war und selber noch einmal versuchen in Richtung Relegationsplatz anzugreifen.

Dorthin möchten auch die Jungs vom TSV Kastl. Dazu sollten sie aber ihre Pflichtaufgabe im Heimspiel gegen den Vorletzten Heimstetten II genauso souverän erledigen, wie die einen Punkt vor ihnen platzierten Kolbermoorer am vergangenen Spieltag gegen den FC Hammerau.

Nimmt Tabellenführer Freilassing wieder Fahrt auf?

Ebenso interessant wird es sein, zu sehen, was der designierte Landesliga-Aufsteiger aus Freilassing macht. Im Auswärtsspiel in Raubling geriet die wilde Fahrt der Eisenbahner mit dem 0:2 etwas ins Stocken. Zuhause gegen den ASV Au können sie zeigen, dass die Lok weiterhin unter Volldampf steht. Leicht wird es allerdings nicht werden, den die wackeren Kämpfer vom ASV benötigen jeden Zähler gegen den Abstieg. Zu deren Pech werden die Gastgeber allerdings trotz des 1:5-Heimdebakels kaum den Fehler begehen sie zu unterschätzen. Denn die Habl-Elf hat ihren Dämpfer schon bekommen.

Alle Züge nach oben und unten abgefahren sind für die Waldkraiburger. Der im Tabellenmittelfeld befindliche VfL empfängt den SC Baldham-Vaterstetten. Für die Elf von Gästetrainer Mike Probst geht es um die Frage ob sie sich endgültig zu den Waldkraiburgern ins Tabellenmittelfeld gesellen - oder aber doch nochmal oben hin schmecken. Mit 34 Punkten wäre dies theoretisch noch möglich.

Gelingt Trauntreut der nächste Coup?

Gegen Teams aus dem Tabellenmittelfeld müssen auch die Abstiegskandidaten aus dem Inn/Salzach-Kreis ran. Der zuletzt bärenstarke TuS Traunreut (4:1 gegen Raubling, 5:1 in Au) empfängt zuhause den Neunten aus Ebersberg und wird alles daransetzen, seine Serie fortzusetzen. Der TSV Waging am See erwartet zum zweiten von drei Heimspielen innerhalb einer Woche den TSV Ottobrunn. In dieser Heimspiel-Woche Punkte einzufahren ist Pflicht, will man in der Liga bleiben.

Am Sonntag geht es dann nochmals ganz tief in den Tabellenkeller: Der letztplazierte Club aus Hammerau empfängt den TSV Dorfen und sucht weiter nach einem letzten Funken Hoffnung. Bei acht Punkten Rückstand auf die Gäste auf dem Abstiegsrelegationsplatz und einem Spiel weniger als diese, ist das definitiv die allerletzte Chance in dieser Saison noch unten raus zu kommen.

-

cs / Pressemitteilung TuS Raubling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare