Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gegen Westerndorf und Baldham-Vaterstetten

Fernduell gegen den Abstieg: Die SG RRG muss beim Meister ran

Das Hinspiel endete 3:0 für Forstinning.
+
Das Hinspiel endete 3:0 für Forstinning.

Nach dem 2:2 im letzten Heimspiel der Bezirksliga-Saison 2021/22 gegen Siegsdorf steht nun die letzte Partie der laufenden Spielzeit für die SG Reichertsheim-Ramsau-Gars auf dem Programm. Am Samstag um 14 Uhr ist das Team von Trainer Michael Ostermaier zu Gast beim bereits feststehenden Meister, dem VfB Forstinning.

Durch die Punkteteilung gegen Siegsdorf geht die SGRRG als Tabellenzwölfter in die letzte Begegnung der Saison und belegt damit einen Abstiegsrelegationsplatz.

Spannender Abstiegskampf

Im Saisonabschluss in Forstinning ist das Endergebnis der Spielzeit für die SGRRG noch komplett offen.Neben dem direkten Abstieg und der Abstiegsrelegation ist rechnerisch sogar der direkte Klassenerhalt noch möglich. Dafür muss allerdings unbedingt gewonnen werden und die SG wäre zudem auf Schützenhilfe auf den anderen Plätzen der oberbayerischen Bezirksligisten angewiesen.

Selbst in der Hand hat es die SGRRG allerdings, den direkten Abstieg zu vermeiden und sich zumindest in die Relegation zu retten. Dazu braucht die Spielgemeinschaft mindestens ein Unentschieden in Forstinning. Dann wäre es auch egal, wenn Baldham-Vaterstetten gegen Aschheim und Buchbach II gegen Westerndorf gewinnen sollten. Verliert die SGRRG beim VfB und die restlichen Partien resultieren darin, dass neben der SG auch Baldham-Vaterstetten und der SV Westerndorf je 29 Zähler auf dem Konto haben, würde aufgrund der Punktgleichheit eine externe Dreier-Tabelle gebildet werden, bei der die Spielgemeinschaft den Kürzeren ziehen und den direkten Abgang in die Kreisliga antreten müsste.

Forstinning bereits Meister

An Spannung ist der letzte Spieltag der Bezirksliga Ost also wohl kaum zu überbieten. Zumindest im Abstiegskampf. An der Tabellenspitze ist die Entscheidung bereits gefallen. Mit 24 Siegen aus 27 Spielen, also 72 von 81 möglichen Zählern, steht das Team von Trainer Ivica Coric bereits vor dem letzten Spieltag als Meister und infolgedessen Aufsteiger in die Landesliga fest. Mit 76:16 Toren hat der VfB nicht nur die mit Abstand beste Offensive der Liga, sondern auch den besten Defensivverbund. Das zeigte sich auch in den letzten Wochen und Monaten. Seit neun Spielen hat Forstinning kein Gegentor mehr kassiert und alle neun Begegnungen in Folge (mit kumulierten 29:0 Toren) gewonnen. Das Hinspiel in Ramsau stand es bis zur 60. Minute noch 0:0, ehe sich der Favorit am Ende klar mit 3:0 durchsetzen konnte.

Personalsorgen bei den Gästen

Die Personalsituation der SGRRG ist für das Saisonfinale weiterhin angespannt. Zusätzlich zu Matthias Vital, Markus Eisenauer und Sebastian Pichlmaier fehlen auch Andreas Wieser und Severin Hubl. Außerdem sind die Einsätze von Korbinian Klein und Andreas Hundschell fraglich.

Zur Herkulesaufgabe beim besten Team der Liga wird die SGRRG die Unterstützung von Fans und Zuschauern brauchen, um dem haushohen Favoriten einen echten Fight liefern und vielleicht sogar für eine Überraschung sorgen zu können. Der Traum vom Klassenerhalt und einer weiteren Saison in der Bezirksliga soll am Leben gehalten oder sich durch eine mögliche Sensation bestenfalls sogar direkt erfüllt werden. Anstoß ist am Samstag um 14:00 Uhr auf der Sportanlage in Forstinning.

PM SG Reichertheim-Ramsau-Gars

Kommentare