Der Knoten ist geplatzt

+
Ausgelassen feiern die Aschauer den ersten Saisonsieg

Im 17. Anlauf hat der SV Aschau endlich den ersten Saisonsieg eingefahren. Satte 500 Zuschauer kamen zum Spiel gegen den Lokalrivalen aus Waldkraiburg und bekamen eine starke Vorstellung der Hausherren geboten. Aus einer sicherstehenden Defensive heraus agierte das Tabellenschlusslicht und nutzte gleich die erste Chance zur Führung. Eine Neumeier-Flanke verlängerte Berghammer per Kopf auf seinen Sturmpartner Christian Richter und dieser köpfte das Leder aus acht Metern in den Giebel (15.). Auch die zweite Gelegenheit gehörte den Gastgebern. Neumeier setzte seinen Kopfball nach einer Ecke allerdings knapp vorbei. Etwas überraschend glichen die Industriestädter dann aus. Sergiu Popas 20-Meter-Schuss wurde abgefälscht und landete als Bogenlampe unhaltbar im Kasten. Kurz vor dem Seitenwechsel versuchte es auch Karababa aus der Distanz, verfehlte das Gehäuse aber knapp. Dies sollte die letzte Chance für den VfL sein, denn im zweiten Durchgang spielte nur noch Aschau. Ein Konter über Richter fand Berghammer, der jedoch am Gäste-Keeper scheiterte. Der SV drängte auf die erneute Führung, konnte seine Chancen aber zunächst nicht nutzen. Neumeier vergab gleich zweimal und Richter schoss erst aus fünf, kurz darauf aus zehn Metern vorbei. Doch der Aschauer Stürmer hatte seine Treffsicherheit nicht verlernt. Auf der rechten Seite ging Richter bis zur Grundlinie, sodass alle mit einer Flanke rechneten. Doch aus fast unmöglichem Winkel spitzelte er das Leder flach ins lange Eck. Kurz vor dem Abpfiff besiegelte der eingewechselte Nico Reipert mit seinem Treffer zum 3:1 den verdienten Derbysieg, der vielleicht sogar Startschuss für eine Aufholjagd bei der "Mission Impossible: Klassenerhalt" ist. (csl/sva)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare