Grassauer Serie gerissen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nach 7 Spielen ohne Niederlage, musste sich der ASV Grassau gegen den TSV Bernau mit 3:4 geschlagen geben. Damit fallen die Achentaler wieder auf den 3. Tabellenplatz zurück. Nach starken und überlegenen Beginn, konnte man bald erkennen, dass der verletzungsbedingte Ausfall von Tobias Hörterer im defensiven Mittelfeld nicht zu kompensieren war und dass das zusätzliche Fehlen der routinierten Stammkräfte Daniel Clews und Christian Kreuz, das Spiel nach hinten, in manchen Situationen zu anfällig machte. Denn genau diese Routine hatte der TSV Bernau mit Daniel Zaglauer und besonders mit Gregor Jell entgegen zu setzen und an diesem Tag das Glück, dass eigentlich ein jeder Schuss auf das Grassauer Tor in der ersten Hälfte, zu einem Treffer wurde.

Der ASV Grassau ging mit einem von Dajan Pajic sicher verwandelten Elfmeter mit 1:0 in Führung, nachdem Helmut Hain im Sechzehnmeterraum ungeschickt zu Boden gestoßen worden war (20.). Grassau agierte danach weiter offensiv, lief aber in einen gnadenlosen Konter, als Christian Hois sich links durchsetzte und aus spitzen Winkel Torwart Markus Gschoßmann mit einem trockenen Schuss, in das kurze Eck, zum Ausgleich düpierte (25.). Kurz darauf, die zweite Bernauer Offensivaktion, diesmal von Thomas Schmoranzer. er kann einen weiten Pass aufnehmen, ein Grassauer Abwehrspieler verschätzt sich und er ist alleine vor Torwart Gschossmann, dem er mit einem flachen Schuss in das lange Eck, keine Chance lässt und das 2:1 erzielt (27.). Die nächste Bernauer Chance entstand durch eine Ecke, die zwar von der Grassauer Abwehr erst einmal aus der Gefahrenzone geköpft wurde, aber genau auf Gregor Jell. Der Bernauer Routinier hatte alle Zeit der Welt, den Ball unbedrängt, aus der Luft, direkt auf das Grassauer Gehäuse zu bringen, wo er auch eher unhaltbar, unter der Latte einschlug (35.). Thomas Sollacher konnte dann in der 38. Minute den Ball scharf vor das Bernauer Tor passen, von wo ein Bernauer Abwehrspieler, stark bedrängt von Helmut Hain, mit einem Eigentor, den 2:3 Pausenstand herstellte (38.).

Man merkte dem ASV Grassau zwar an, dass er das Spiel noch drehen wollte, aber die Mannschaft um Kapitän Thomas Sollacher kam, wie in den letzten Aufeinandertreffen gegeneinander, mit der destruktiven aber kämpferisch starken Spielweise der Gäste, einfach nicht zurecht. Trotz guter Chancen, wie zum Beispiel einem Kopfball von Dajan Pajic gegen die Latte (70.) oder Florian Lindlacher, der knapp an Torwart Manuel Hömmerich scheiterte (76.), war der TSV Bernau bei Kontern aber auch immer gefährlich. Die Vorentscheidung fiel dann mit einem 20 Meter Schuss von Daniel Kornfeld, mit dem 4:2 in der 78.Minute. Das Gruber Team kämpfte zwar unverdrossen weiter, aber mehr als ein 3:4, in der Nachspielzeit, wieder durch Dajan Pajic, sollte nicht mehr herauskommen.

„Es gibt Tage, da läuft es einfach nicht und ich glaube, so einen haben wir heute gerade erwischt!“ meinte ASV Coach Viktor Gruber der seinem Trainerkollegen, Manfred Hohlweger, zum kämpferisch verdienten Sieg, nach dem Abpfiff gratulierte.

Aufstellung ASV Grassau:

Gschoßmann, Plenk, Stelzer, Flarer, Solacher, Färbinger, Markus Kreuz, Hächl, Sabau, Pajic – Sichler, Lindlacher, Barthel

Tore:

1:0 Pajic (20.Min.); 1:1 Hois (25.Min.); 1:2 Schmoranzer (27.Min.); 1:3 Jell (35.Min); 2:3 ET Diamantis (38.Min.); 2:4 Kornfeld (78.Min.); 3:4 Pajic (90+4 Min.)

Pressemitteilung ASV Grassau

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare