Pajic schlägt wieder zu

Das Rennen um den Aufstieg in die Kreisliga bleibt für den ASV Grassau weiter spannend. Die schwierige Hürde beim ESV Rosenheim, wurde letztlich zwar deutlich mit 4:1 genommen, aber es war schon erheblich mehr Arbeit zu leisten, als es das Ergebnis aussagt.

Der ASV Grassau startete wieder dynamisch und kam sofort zu Chancen. Einmal über den gut aufgelegten Christian Kreuz der in der Mitte Helmut Hain bediente, dessen Schuss aber von der gegnerischen Abwehr von der Linie „gekratzt“ wurde (3.). Dann spielte Thomas Sollacher einen Traumpass auf Helmut Hain, aber dieses Mal blieb Torhüter Matthias Liebl der Sieger (14.). Die Achentaler hatten das Spiel gut im Griff, allein Muhammed Yilmaz konnte den ESV im Mittelfeld ab und zu in Szene setzen. Doch plötzlich das 1:0 für die Eisenbahner. Einen groben Abwehrfehler, einen Rückpass direkt auf den Rosenheimer Torjäger, Gökhan Kus, verwertete dieser kaltschnäuzig (28.). Doch gleich mit dem Wiederanpfiff drängte der ASV Grassau in den Sechzehnmeterraum und ein Rosenheimer Abwehrspieler konnte den Ball nur mit der Hand abwehren. Den fälligen Elfmeter verwandelte Dajan Pajic absolut sicher zum 1:1 (29.). Trotzdem Mitte der ersten Halbzeit der ESV Rosenheim etwas besser ins Spiel kam, boten sich Christian Kreuz, der am langen Eck vorbei zielte und Dajan Pajic, der im kurzen Eck an Torwart Matthias Liebl scheiterte, gute Einschussmöglichkeiten. Gefährlich im Strafraum wurde es für den ASV Grassau nur, wenn Gökhan Kus zu viel Freiraum hatte, wie in der 40. Minute, als er in letzter Sekunde vom aufmerksamen Florian Hächl abgeblockt werden konnte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit konnte das Gruber-Team immer mehr Druck auf den Gegner aufbauen, besonders da nun Tobias Hörterer und vor allem Thomas Sollacher, das Mittelfeld beherrschten. Zwar scheiterte erst noch Christian Kreuz an Torwart Matthias Liegl (48.), aber dann war auch er beim 2.Treffer von Dajan Pajic machtlos (57.). Einen Freistoß aus 35 Metern durfte Thomas Sollacher ohne Mauer schießen. Den scharf geschossenen und aufsetzenden Ball, konnte der Torwart nicht festhalten und ein „Knipser“, wie Dajan Pajic, ist eben dann zur Stelle und staubt eiskalt zum 2:1 für den ASV Grassau ab. Der an diesem Tag kaum zu haltende Christian Kreuz startete kurz darauf einen Alleingang von der Mittellinie aus und konnte erst im Strafraum regelwidrig gebremst werden. Dajan Pajic übernahm wieder die Verantwortung und schickte mit seinem Elfmetertor zum 3:1, Torhüter Liebl in die falsche Ecke (60.). Für den Grassauer Torjäger war diese bereits sein 19. Treffer in der laufenden Saison. Die Spieler um Thomas Sollacher hatten nun das Spiel fest im Griff, allerdings wäre es vielleicht nochmals eng geworden, wenn nicht Schlussmann Markus Gschoßmann einen Schuss von Gökhan Kus auf das lange Eck, hervorragend pariert hätte (86.). So konnte Florian Lindlacher in der 90. Minute sogar noch das Ergebnis, nach einer Traumkombination zwischen Dajan Pajic und Tobias Wiendl, auf 4:1 für die Achentaler schrauben.

Anzumerken ist noch die Schiedsrichterleistung des extrem jungen Kevin Mayer, der sich mit seiner ruhigen und jederzeit couragierten Leitung, den Respekt der Spieler und auch Zuschauer redlich verdient hatte.

Pressemitteilung ASV Grassau

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare