Zwei Eigentore und ein Stürmer-Torwart

Zu einem Reinfall wurde für die Kreisklassen-Fußballer des SV-DJK Kolbermoor das letzte Heimspiel vor der Winterpause. Gegen den ASV Grassau, den der ehemalige Kolbermoorer Spielertrainer Viktor Gruber coacht, stand es am Ende 2:6 auf dem Huberberg. Wieder einmal musste mit Stürmer Sebastian Lax an diesem Samstag ein Feldspieler die undankbare Aufgabe übernehmen, sich zwischen die Pfosten des Kolbermoorer Tors zu stellen. Unschön überrascht wurde er zum ersten Mal schon in der 2. Minute, als Kilian Harrer eine Grassauer Freistoßflanke so unglücklich per Kopf verlängerte, dass daraus das 0:1 entstand. Das Team von Trainer Martin Grigat hatte darauf aber eine Antwort parat. Einen Handelfmeter jagte Philipp Pisi zum 1:1 in die Nähe des Kreuzecks (9.). Eine Viertelstunde später mutierte Pisi jedoch zum Pechvogel, als er das zweite Kolbermoorer Kopfballeigentor erzielte. Für den erneuten Ausgleich sorgte Franz Glas, der ein Dribbling durch einen sehenswerten Distanztreffer mit seinem schwächeren linken Fuß krönte (35.). Dennoch gingen die Gäste mit einem Vorsprung in die Halbzeitpause: Roberto Sabau wurde zu lange nicht angegriffen und traf ebenfalls aus der zweiten Reihe zum 2:3 (39.). Die zweite Hälfte der Partie lässt sich kurz und bündig so beschreiben: Kolbermoor machte Druck, Grassau machte die Tore. Ein abgefälschter Freistoß von Tobias Hörterer brachte das 2:4 (52.). In der Schlussphase legte der Spielmacher des ASV zum Doppelpack nach, mit einem Eckball, der sich am zweiten Pfosten in die Maschen drehte (77.). Für den Endstand sorgte Florian Hächl (90.). (bok/har)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare