Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Blitzstart von Reischach

Schon in der ersten Spielminute konnten die Hausherren in Führung gehen. Stefan Hametner staubte nach einem schlecht geklärten Schuss von Keeper Lanzinger eiskalt ab. In der Folge beherrschte Reischach die Partie und hätte diese schon bis zur 31. Minute entscheiden können, doch Hametner und Gruber scheiterten vor dem Gehäuse. Dennoch konnte man noch vor dem Pausenpfiff die Führung ausbauen. Peter Vitzthum spielte sich mit einer schönen Doppelpasskombination mit Heuwieser durch die Abwehrreihen und schloss sauber aus acht Metern ab. In der Pause musste Coach Vorwallner die richtigen Worte gefunden haben, denn die Partie drehte sich jetzt komplett. In der 60. Minute konnten die Gäste durch einen Kopfball von Markus Neudecker nach einer Ecke auf 1:2 verkürzen. Ebenfalls nach einem Eckstoß war Stefan Langer, eine Viertelstunde später, mit dem Kopf erfolgreich. Reischach, hinten reingedrückt, konnten sich immer wieder über Konter befreien. Wie die Bayern in Wembley, konnten die Gastgeber in der 89. Minute wieder in Führung gehen. Mit allem was sie hatten, stürmten sie nochmal den Strafraum der Gäste. Walter Heuwieser bekam den Ball irgendwie auf seinen Schlappen und brachte ihn im Tor unter. (sch/red)

Kommentare