Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eberwein und Windhager sind die neuen Co-Trainer

Harald Fink wird neuer Cheftrainer beim TSV Neumarkt-St. Veit

Kreisklasse 3
+
Kreisklasse 3.

Der TSV Neumarkt-St. Veit hat einen neuen Cheftrainer für die 1. Mannschaft vorgestellt. Harald Fink wird im kommenden Jahr die Geschicke beim Kreisklassisten übernehmen. Robin Eberwein und Markus Windhager unterstützen ihn als spielende Co-Trainer.

Neumarkt-St. Veit - Mit Harald Fink wird beim TSV Neumarkt-St. Veit nun der dritte Trainer in dieser Saison an der Seitenlinie stehen. Nach dem schlechten Saisonstart mit drei Niederlagen in Serie trat Franz Berger auf eigenen Wunsch zurück, auf ihn folgten interimsweise Robert Heizinger und Markus Windhager.

Fink trainierte zuletzt den TuS Alztal Garching

Der neue Cheftrainer Fink ist in der Region kein Unbekannter, so trainierte er in der Vergangenheit bereits den SV Unterneukirchen und den TSV Reischach. Seine letzte Trainerstation war beim TuS Alztal Garching. Mit dem Verein stieg er 2017 in die Kreisklasse auf, nach vier Jahren trennten sich die Wege im Winter 2020.

Als spielender Co-Trainer unterstützt Fink künftig Robin Eberwein. Der 30-Jährige spielte zuletzt bei der SG Tüßling-Teising, beide kennen sich noch aus vergangenen Tagen beim TuS Alztal Garching. Zudem bleibt Markus Windhager weiterhin spielender Co-Trainer.

Unter dem Interims-Trainerduo Heizinger/Windhager blieb der TSV nach dem Berger-Rücktritt acht Spiele in Folge ungeschlagen und gewann davon sechs Partien. Nur im letzten Spiel des Jahres musste sich der Kreisklassist dem SV Unterneukirchen mit 0:2 geschlagen geben.

Am 7. Februar beginnt beim TSV Neumarkt-St. Veit die Vorbereitung

Der TSV Neumarkt-St. Veit überwintert dadurch in der Kreisklasse 3. mit 23 Punkten aus 13 Spielen auf dem fünften Tabellenplatz, der Rückstand auf den Tabellenführer SV Aschau/Inn beträgt acht Zähler. Auf den Zweitplatzierten SV Unterneukirchen sind es dagegen nur zwei Punkte.

Die Mannschaft richtig kennenlernen wird Fink am 7. Februar, dann bittet er seine Spieler zum ersten Vorbereitungstraining auf die Rückrunde. In der will der TSV Neumarkt-St. Veit unter dem neuen Trainer noch einmal oben angreifen.

ma