Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erst Spielfrei, dann Schneechaos

Nach drei Wochen Pause: Neumarkt St. Veit schlägt FC Mühldorf

Rene Kempa und Manuel Mayerhofer bejubeln das 3:0.
+
Der TSV Neumarkt-St.Veit holt sich nach drei Wochen ohne Spiel einen Sieg gegen Mühldorf.

Drei Wochen musste der TSV Neumarkt-St.Veit tatenlos zusehen, wie die Konkurrenz Punkte sammelt. Nach dem Auftaktsieg in die Rückrunde beim TV Altötting, folgte ein spielfreies Wochenende. Am letzten Wochenende musste das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SV Aschau aufgrund des Wintereinbruchs abgesagt werden.

Mühldorf - Am Samstag reiste die Truppe um Trainer Harald Fink zum FC Mühldorf. Die Kreisstädter brauchen noch dringend einige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Torlose erste Halbzeit

Die Vorzeichen für dieses Spiel waren alles andere als gut. Gleich vier Stammspieler mussten krankheits-, verletzungs- oder coronabedingt ersetzt werden. Nachdem das Spiel in der ersten 20 Minuten hin- und herging, übernahmen die Rottstädter dann das Kommando und erspielten sich einige Torchancen. Auch durch die verletzungsbedingte Auswechslung des Spielmachers Timm Schwedes vom FC Mühldorf erarbeiteten sich die TSV-Kicker ein Übergewicht im Mittelfeld.

In der 26. Spielminute hätte Florian Sporrer den Führungstreffer erzielen können. Sein scharfer Schuss aus 16 Metern konnte jedoch von Mühldorfs Torwart Jonas Reichl pariert werden. In der 30. Minute startete Andreas Hirschberger einen Flankenlauf über die rechte Seite. Sein Rückpass von der Torauslinie erreichte Kapitän Matthias Spirkl. Sein Schuss war zu unplatziert und konnte von Reichl abgewehrt werden. Mit 0:0 ging man in die Kabinen.

Neumarkt-St.Veit dreht auf

Nach dem Seitenwechsel verstärkte Neumarkt den Druck auf das Tor des FC Mühldorf. Bereits in der 46. Minute strich ein Schuss von Matthias Spirkl nur knapp über das Tor von Mühldorf. Kurz darauf konnten die Anhänger des TSV dann die verdiente Führung bejubeln. Mit einem trockenen Volleyschuß brach Sebastian Bauer den Bann. Kurz darauf sorgte Andreas Hirschberger in der 51. Minute mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Nach einem Getümmel im Strafraum kam Hirschberger dabei am Fünfmeterraum frei zum Schuss. Ein Lattentreffer von Florian Sporrer in der 60. Minute sowie ein Weitschuss von Florian Gruber neben das Tor waren weitere Höhepunkte der Partie.

Die Mannschaft um Mühldorfs Trainer Denis Michel hatte während der gesamten Spielzeit keine zwingende Torchance. Die Fink-Truppe verdiente sich den Auswärtssieg durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und mehr Engagement in der zweiten Spielhälfte. Die Abwehr um Routinier Christian Huber stand sicher und die beiden Neulinge Florian und Maximilian Gruber feierten einen gelungenen Einstand. So blicken alle TSV-Akteure zuversichtlich auf die Spiele der nächsten Wochen. Bereits am Ostermontag kommt es zu einem Spitzenspiel, wenn der punktgleiche Tabellennachbar TuS Engelsberg seine Visitenkarte an der Bubinger Straße abgibt.

PM TSV Neumarkt-St.Veit

Kommentare