Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kreisklasse 3: TSV Neumarkt-St. Veit – SV Mehring 2:2 (1:0)

Neumarkt trotzt Spitzenreiter Mehring einen Punkt ab

+

Neumarkt - Wegen Unbespielbarkeit des Platzes wurde das Heimrecht auf Wunsch des SV Mehring getauscht. So empfing der TSV Neumarkt den Tabellenführer, der alle sechs bisher ausgetragenen Spiele gewonnen hatte und dabei ein Torverhältnis von 25:6 aufwies, auf eigenem Platz.

Man merkte den Neumarkter Spielern den Respekt vor dem Gegner und deren individuellen Klasse deutlich an, aber entsprechend konzentriert agierten sie auch. Die frühe Führung für die Fuchshuber-Elf fiel zwar etwas glücklich, aber unverdient war sie sicher nicht. Matthias Reiter brachte in der 7. Minute eine scharfe Flanke vor das Mehringer Tor und Marcel Linhart sprang der Ball beim Klärungsversuch so unglücklich ans Knie, dass er von dort unhaltbar ins Tor sprang. Die Neumarkter Spieler um Kapitän Markus Hausberger wussten gut mit dieser Führung umzugehen, standen tief und versuchten nach Balleroberung den Raum nach vorne zu nutzen. 

So entstand auch die große Möglichkeit für Matthias Reiter in der 38. Minute, nach schöner Vorarbeit von Lukas Voithenleitner. Yannik Schober im Tor des SV konnte jedoch in letzter Sekunde klären. Da die Neumarkter Verteidiger Christoph Popp und Co. gut im Griff hatten und sich keine zwingenden Chancen für die Gäste ergaben, ging der TSV verdient mit der knappen Führung in der Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel von Minute zu Minute rassiger. Angetrieben vom starken Niklas Greilinger beschäftigte der Gäste-Angriff die Verteidiger um Martin Hofbauer, die sich jedoch trotzdem kaum Fehler leisteten, immer intensiver. Auf der anderen Seite lauerten die Neumarkter Stürmer auf Fehler im Aufbauspiel der Gäste. In der 74. Minute kam Mehring zu seiner bis dahin größten Torchance. Maximilian Damoser brachte einen Ball von der rechten Seite scharf in den Strafraum, doch Andreas Unterhuber donnerte diesen knapp über das Tor. 

Nur eine Minute später zielte sein Teamkollege Andreas Weilhammer genauer. Nach einem Steilpass von Unterhuber zog dieser aus 16 Meter ab und traf zum 1:1. Daraufhin versuchten beide Mannschaften das Spiel zu gewinnen und es ging in hohem Tempo rauf und runter. In der 85. Minute nahm Philip Akiotu einen Diagonalpass von Dennis Brauner auf der linken Seite auf, schüttelte seine beiden Bewacher ab und spielte den Ball flach vor das Mehringer Tor. Da lauerte Michael Höckinger, der aus kurzer Distanz den TSV wieder in Führung brachte. Zur Freude des SVM machte es Andreas Bonauer Höckinger nur eine Minute später gleich und traf zum wiederholten Ausgleich ebenfalls aus kurzer Distanz. Seinen Treffer bereitete Christoph Popp über die rechte Seite vor.

Der SV Mehring ging daraufhin kein Risiko mehr ein und der TSV kam in den letzten Minuten nicht mehr zu einer zwingenden Torchance. Beide Seiten können mit der Punkteteilung sehr gut leben, wobei den Neumarkter Spielern die Enttäuschung über den späten Ausgleich deutlich anzumerken war.

_

Pet

Kommentare