Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Punkteteilung in Emmerting

Nach der deutlichen Winhöringer Klatsche am vergangenen Spieltag in Marktl folgte unter der Woche die einvernehmliche Trennung von Coach Hans Utz (beinschuss.de berichtete). Die Partie begann vielversprechend. Bereits nach vier Minuten hatte Adrian Genz die Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch an TSV-Keeper Stefan Leitner. Kurz darauf verzog Peter Rauschecker einen Schuss nach Doppelpass mit Kiefl von rechts außen. In der 12. Spielmunte hatten die Emmertinger Spieler den Torschrei schon auf den Lippen. Richard Sattler hämmerte den Ball aus 25 Metern aufs Gehäuse, doch Leitner bekam irgendwie noch seine Finger ans Leder und lenkte es zur Ecke. Nach der starken Anfangsphase verflachte das Spiel aber zunehmend und weitere Chancen blieben bis zur Pause Mangelware. Auch der zweite Spielabschnitt brachte zunächst wenig Nennenswertes hervor. Dann überschlugen sich aber die Ereignisse. Erst nagelte Bortner das Leder nach einer Menhart-Ecke von der Strafraumkante in die Maschen. Wenig später konnte Leitner einen Kremser-Schuss parieren, doch der heraneilende Menhart brachte den Abpraller vor seinem Gegenspieler im Tor unter. Zur Überraschung aller Beteiligten entschied der ansonsten souveräne Schiedsrichter nicht auf Tor, sondern auf Stürmer-Foul (74.). Praktisch im Gegenzug erhielt Kiefl die Kugel maßgerecht in den Lauf serviert und vollstreckte eiskalt zum Ausgleich. Dabei sollte es am Schluss auch bleiben. Vom Spielverlauf her geht das Remis in Ordnung, allerdings bleibt auf Seiten der Gastgeber durch den nichtgegebenen Treffer ein fader Beigeschmack übrig. (csl/bgr)

Kommentare