Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwacher Kick

In einer von beiden Seiten schwach geführten Partie konnte Tüssling letztlich einen Pflichtsieg einfahren. Die Gastgeber wollten das Spiel technisch bestimmen, hatten aber ihre liebe Müh' und Not mit den schlechten Platzbedingungen und auch mit dem Kampfwillen der Gäste aus Emmerting, die sich vor allem auf die Spielzerstörung konzentrierten.

Dabei lief zunächst alles nach Plan. Nach acht Minuten spielte Andreas Linderer einen Pass nach innen auf Peter Pichl, der den Ball aus fünf Metern durch die Beine des Keeper schob (8.). In der 34. Minute gelang Markus Tafelmeier der Ausgleich für die Gäste: Eine weite Freistoßflanke aus dem Halbfeld hob er aus 15 Metern über Torhüter Starnecker ins Tor. Aber nur zwei Minuten später die erneute Führung für Tüssling, als ein Schuss von Robin Eberwein von Emmertings Eglseer unhaltbar für Keeper Leidmann abgefälscht wurde. Die Gastgeber hatten noch ein paar gute Gelegenheiten zur Vorentscheidung, doch Langenecker traf nur die Latte (56.), und Pichls Schuss wurde von Aigner auf der Linie geklärt (83.). In der Schlussminute dann beinahe noch der Ausgleich durch Andreas Brenner, dessen Drehschuss aus fünf Metern von Torhüter Starnecker entschärft wurde. (gb/bau)

Kommentare