Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wichtiger Sieg für den SVW

Einen enorm wichtigen Sieg konnte der SV Weidenbach im Spiel gegen den neuen Tabellenvorletzten aus Altötting feiern. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, wirkliche Torraumszenen blieben aber Mangelware. Die beste Chane in der ersten Halbzeit hatte Stefan Auer, als er von der linken Seite abzog und nur knapp verfehlte. Das Spiel nahm im zweiten Durchgang dann aber richtig Fahrt auf. Altötting kam mutig aus der Pause und agierte nun bissiger, einzig das Erspielen von Möglichkeiten wollte den Gästen einfach nicht gelingen. Anders war da der SV Weidenbach: Mit der ersten Möglichkeit im zweiten Durchgang ging man in Führung, als Christoph Pössnicker nach einem Freistoß von Markus Blau am langen Pfosten einköpfen konnte. In der 75. Minute waren die Gastgeber ein zweites Mal erfolgreich: Tobias Werner wurde mit einem Gassenpass perfekt bedient, spielte sich den Ball am Torhüter vorbei und konnte aus spitem Winkel vollenden. Altötting war vom Doppelschlag aber nicht geschockt, sondern versuchte sofort zu antworten und war damit erfolgreich: Sebastian Göldel servierte einen Freistoß von der linken Seite halbhoch auf den langen Pfosten, keiner kam an den Ball und dieser flog an Freund und Feind vorbei ins Netz. Altötting drückte nun auf den Ausgleich, doch die Weidenbacher Abwehr hielt dem Druck stand und so blieb es beim knappen, aber doch verdienten Sieg für die Gastgeber. (vor/ste)

Kommentare