Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wieder nur ein Zähler für Altötting

Altötting hatte das Saisonziel hochgesteckt, kam im ersten Spiel jedoch nicht über ein 2:2 gegen starke Töginger hinaus. Nun hatten sie die Bezirksliga-Reserve des SV Erlbach zu Gast. Nach dem triumphalen 5:1-Auftakt gegen den SV DJK Emmerting waren die 150 Zuschauer in Altötting gespannt, ob Erlbach an die überragende Leistung würde anknüpfen können. Die Partie verlief über weite Strecken äußerst ausgeglichen. Beide Teams spielten mit Zug zum Tor und wollten die Führung. Nach einer halben Stunde führte ein Erlbacher Patzer zum Rückstand für die Gäste: Josef Berndl ging am 16-Meter-Raum zu Boden und Referee Robert Göhrs entschied auf Freistoß. Zsolt Ludascher zirkelte den Ball in den Fünfmeterraum auf Markus Frank, der völlig unbedrängt von der Erlbacher Defensive zum Abschluss kommen konnte. Auch nach der Führung war keine Mannschaft als die dominierendere auszumachen.

Daher kam auch der späte Ausgleich von Altötting in der 83. Minute durchaus verdient und dem Spielverlauf angemessen. Maximilian Kaltenhauser kam aus ungefähr 25 Metern zum Schuss ins lange Eck. Der Ball wurde leicht abgefälscht und war somit unhaltbar für Torhüter Rüdiger Ring. Damit fuhr der TV Altötting sein zweites Unentschieden ein und verpasste wieder die Chance auf den so wichtigen Dreier für einen guten Saisonstart. Der SV Erlbach kann mit der Punkteteilung zufrieden sein, obwohl die junge Mannschaft ihr ganzes Potential dieses Mal kaum ausschöpfte. Am nächsten Spieltag ist Altötting beim SV Weidenbach zu Gast, der zwei Niederlagen hinter sich hat. Die Reserve des SV Erlbach hingegen empfängt Mehring und wird damit auf eine härtere Probe gestellt. Mehring gewann sowohl gegen Emmerting sowie gegen den zuletzt so starken TSV Marktl.

Kommentare