Fridolfing dreht nach der Pause auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TSV Fridolfing kann den nächsten "Dreier" in dieser jungen Saison verbuchen. Gegen den TSV Berchtesgaden drehten die Gastgeber nach dem Seitenwechsel erst richtig auf und gewinnen mit einem Quäntchen Glück 3:2.

Denn die Auswärtself nahm früh das Heft in die Hand und erarbeitete sich Torchance um Torchance. Effizienter waren jedoch die TSVler, die in Front gingen. Zeif verwertete eine Vorlage von Lapper aus kurzer Entfernung zum 1:0. Praktisch gleich nach wieder Anpfiff gelang Berchtesgaden der Ausgleich: Halilovic markierte das 1:1, nachdem Fridolfings Schlussmann Haas zunächst noch in höchster Not klären konnte. Beide Teams schalteten ein, zwei Gänge zurück und spielten nicht mehr mit absoluter Überzeugung nach vorne. Doch einen eleganten Diagonalball mit Ziel Daniel Halilovic konnte der Berchtesgadener fein mitnehmen und über den Keeper ins Tor lupfen - sein dritter Saisontreffer.

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Gastgeber deutlich energischer und wehrten sich gegen den bevorstehenden Punktverlust. Es dauerte aber bis zur 74. Minute, ehe der nächste Treffer fiel. Nach Foul an Stadler im Berchtesgadener Straufraum schnappte sich Fridolfings Christoph Zeif das Leder und verwandelte vom Punkt zum 2:2. Kurz darauf legte die Strasser-Auswahl nach und drehte nun endgültig die Partie: Johannes Wagner zeigte erst ein tolles Solo und versenkte im Anschluss die Kugel aus 17 Metern in das Gäste-Gehäuse. Die Auswärtsmannschaft wehrte sich noch bis in die Endphase des Spiels, steht aber trotzdem nach 90 Minuten ohne Zähler da. (sta/kl/mbö)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare