Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heim-Debakel für Freilassing

Josef Eder trifft per Freistoß zum 2:0
+
Josef Eder trifft per Freistoß zum 2:0

So hatte sich Freilassings Neu-Coach Christian Tasch seine Heimpremiere bestimmt nicht vorgestellt. Mit 0:8 wurden die Bezirksligareserve von torhungrigen Saaldorfern regelrecht zerlegt. Dabei sah es in den ersten 25 Minuten nicht danach aus. Die erste Gelegenheit gehörte zwar den Gästen, für die Stefan Schreyer die Latte traf. Doch der ESV kam durch einen Volley-Schuss von Brandl sowie eine knapp verpasste Hereingabe ebenfalls zu Chancen. Ein Saaldorfer Angriff über die rechte Seite landete bei Richard Kunz, der aus abseitsverdächtiger Position zur Führung einnetzte (27.). Als wenig später Routinier Martin Poscher die Notbremse zog, folgte der Platzverweis und eine gute Freistoßchance, die sich Josef Eder nicht nehmen ließ. Nach dem Seitenwechsel zeigten die technisch versierten Gäste in Überzahl ihre Klasse und überrollten den Aufsteiger. Kunz' Foulelfmeter (48.) war die Entscheidung, doch die Saaldorfer hatten noch lange nicht genug. Der eingewechselte Zebhauser staubte ab, nachdem Kovacs das Leder nur abprallen konnte (56.). In der Schlussviertelstunde durften sich Hauser, Stefan und Michael Schreyer sowie erneut Zebhauser noch in die Torschützenliste eintragen. Freilassing ist nach dem Durchmarsch aus der C-Klasse nun auf dem Boden der Tatsachen angekommen und wird spätestens jetzt wissen, dass der Klassenerhalt kein Zuckerschlecken wird. (bra/csl)

Kommentare