Laufen siegt gegen acht Surheimer

Der SV Laufen behielt im Derby an der Freilassinger Straße mit 2:0 gegen den BSC Surheim die Oberhand. In einer hitzigen nervenaufreibenden Partie sah der BSC Surheim dreimal Gelb-Rot und dezimierte sich damit selbst und konnten in der Schlussphase nicht mehr die Kraft aufwenden eine kleine Wende einzuleiten. Die Hausherren spielten die Partie einigermaßen sicher zu Ende und können sich nun über eine kleine Punkteserie freuen.

Intensive Partie in der ersten Viertelstunde. Beide Teams versuchten mit vereinzelten Aktionen Torgefahr hervorzurufen, doch die Durchschlagskraft war noch nicht vorhanden. Eine sehr unglückliche Situation für den Gast des BSC Surheim in der 25. Minute. Torwart Gerald Öllerer bekam seinen Abschlag nicht richtig aus dem eigenen Feld. Der sich in der Rückwärtsbewegung befindliche Maximilian Schmidt schaltete am schnellsten, holte sich das Leder und überwand den zu weit aus dem Kasten stehenden Öllerer zum 1:0.

Erst nach einer halben Stunde kam der BSC Surheim besser ins Spiel und versuchte über kurze Kombinationen die Hintermannschaft der Hausherren zu beschäftigen. Thomas Wimmer passte in der 40. Minute schön durch die Schnittstelle, wo David Cienskowski direkt abzog, doch Keeper Gerald Öllerer klärte den gefährlichen Schuss zur Ecke. Wenige Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte setzte sich David Cienskowski auf der linken Seite durch und überspielte damit drei Gegenspieler. Doch kurz vor dem Einschuss wurde der Laufener Torjäger entscheidend gestört. Den darauffolgenden Eckball von Thomas Wimmer konnte Michael Kirschner nicht genau platzieren, knapp am Tor vorbei.

In der 50. Minute eine sehenswerte Spielaktion der Hausherren. Michael Hollinger holte auf rechtsaußen seinen Turbo heraus und trieb das Leder bis kurz vor die Strafraumgrenze und legte dieses in die Gefahrenzone. Dort stand David Cienskowski völlig freistehend und wollte es zu schön machen, legte dabei den Ball unglücklich am Tor vorbei – die Großchance zum zweiten Treffer der Salzachstädter vergeben. Sehenswerter Tempofußball auf der Laufener Sportanlage. Eine Partie, wo es nur noch hin und her ging und rasante Spielzüge an der Tagesordnung waren. Der BSC versuchte selbst auch weiter gute Akzente zu setzen. In der 60. Minute flankte Josef Rehrl gekonnt in den Strafraum, wo Sebastian Häusl in die Luft stieg. Häusls Kopfstoß flog knapp über die Latte.

In der Drangphase des BSC dezimierten sich diese jedoch selbst. In der 66. Minute sah Sebastian Häusl nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot. Und schon drei Minuten später eine weitere Gelb-Rote Karte für den BSC Surheim. Maximilian Ofner verließ nach einem weiteren Foulspiel am Rande des Mittelkreises den Platz. Der SV Laufen versuchte die Räume nun mehr auszuspielen. Gerhard Nafe wuselte sich zwischen Florian Rabner und dem Goalie Gerald Öllerer fest. Entscheidend brachte Nafe das Leder nicht mehr in Richtung Tor. Der nächste Platzverweis gegen die Gäste in der 76. Minute. Marco Edelmann erhielt wieder nach einem Foul die Gelb-Rote Karte.

Tempogegenstoß der Salzachstädter in der 79. Minute. Helmuth Putzhammer lief über das halbe Feld in Richtung Gehäuse des BSC. Putzhammers Schuss aus 16 Metern flog am Gehäuse vorbei. Die Überlegenheit in Sachen Mannen auf dem Platz schien den Hausherren in weiß-rot ein wenig zu lähmen und der Spielfluss brach ein wenig ab. Wacker hielt der BSC Surheim dagegen und versuchte weiterhin etwas zur Partie beizutragen. Doch in der 85. Minute schlug es dann doch hinter Öllerer ein, David Cienskowski erhielt das Leder im Halbfeld und schob dieses an Öllerer zum 2:0 ein. Thomas Wimmer versuchte sich in der 89. Minute mit einem Heber über Gerald Öllerer, doch Wimmers Schuss war zu unplatziert.

Pressemitteilung SV Laufen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare