Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwaches Surheim

Sehr souverän setzte sich der TSV Siegsdorf in seinem Heimspiel gegen den Gast aus Surheim durch. Die Gastgeber waren in allen Belangen überlegen, dominierten 90 Minuten lang das Geschehen auf dem heimischen Sportplatz und siegten am Ende mit 5:1. Den ersten Treffer in der Kreisklassen-Begegnung markierte Martienssen: Nach einem Wurm-Freistoß kam er an den Ball und drückte das Leder mit dem Kopf unter die Latte (26.). Siegsdorf weiter das aktivere Team, Surheim kaum selber mit eigenen Angriffen. Der TSV legte im Stile eines Tabellenführers nach: Andreas Frauendienst hämmerte einen Nachschuss direkt ins BSC-Kreuzeck. Und Siegsdorf hatte anscheinend noch nicht genug, gleich nach dem Seitenwechsel erhöhte Florian Mader auf 3:0, er schob aus fünf Metern unbedrängt in den Surheimer-Kasten ein. Nach einer Stunde konnte der BSC zwar verkürzen, doch Siegsdorf blieb in Torlaune. Maximilian Wurm netzte nach einem feinen Querpass von Huber zum 4:1 ein. Die Messe war längst gelesen, die Gäste zeigten kaum noch Gegenwehr. Florian Mader durfte in der 73. Minute noch seinen Doppelpack perfekt machen, einen Freistoß von Max Wurm schob er aus kurzer Distanz gekonnt und flach ins Eck. Surheims Torwart Öllerer musste den Ball zum fünften und letzten Mal an diesem Tag aus seinem Netz holen. (mbö/ger)

Kommentare