Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Siegsdorf bleibt vorne

Einen deutlichen 3:0 Auswärtserfolg feierte der TSV Siegsdorf beim Spiel in Fridolfing. Die Hausherren rutschen durch die Niederlage in der Tabelle weiter ab und stehen nun auf Platz neun. Dabei schien es zu Beginn nach einem Duell beider Mannschaften auf Augenhöhe. Beide Abwehrreihen standen sicher, Torchancen ergaben sich oft nur durch die schwierigen Platz- und Wetterverhältnisse, beide Mannschaften hatten mit Wind und Regen zu kämpfen. Auf Fridolfinger Seite konnte eine scharfe Hereingabe von Michael Schauer gerade noch von der Siegsdorfer Abwehr geklärt werden. Auf Gäste-Seite ging ein Kopfball von Maximilian Wurm nach toller Flanke von Andreas Frauendienst knapp vorbei. Die Gäste bekamen Mitte der ersten Halbzeit Oberwasser. Aber erst ein Patzer von TSV-Keeper Maxi Kiermeier kurz vor der Pause brachte die Gäste dann auf die Siegerstraße, denn eine Freistossflanke von Florian Mader rutschte Kiermeier aus den Fingern, David König bedankte sich und schob den Ball aus einem Meter ins Tor. Nach dem Seitenwechsel standen die Gäste sicher, die Abwehr um Rupert Knerr ließ kaum eine Chance der Gastgeber zu. Nach 68 Minuten fiel dann die Entscheidung. Florian Mader nutzte eine Flanke von Michael Huber zum zweiten Treffer. Drei Minuten zuvor hatte Fridolfings Alex Deubzer nach einem groben Foulspiel die Rote Karte gesehen. Siegsdorf spielte die Partie souverän zuende und bleibt mit dem Erfolg weiter Tabellenführer. Fridolfing hingegen rutscht in der Tabelle ab und findet sich nun auf Platz neun wieder.

Kommentare