Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Später Treffer entscheidet

Die Gastgeber waren heiß auf diese Begegnung,  da die bisher gezeigten Leistungen nicht überzeugten und  Interimscoach Wolfgang Mayer unbedingt den Dreier in Chieming behalten wollte. Sven Thiele hatte die erste Chance des Spiels, aber sein Schuss verfehlte das Gehäuse knapp (14.). In der 19. Minute scheiterte Manfred Heimhilger mit einem fulminanten Schuss an Keeper Tobias Freimoser. Nur kurz darauf retette Christian Kügeler für seinen bereits geschlagenen Keeper auf der Linie nach einem platziereten Schuss von Patrick Kirsch. Auch die Gäste fanden mit zunehmender Spieldauer in die Partie. Chiemings Schlussmann Daniel Sam verhinderte den Rückstand nach guten Chancen von Alexander Jost (30.) und Jonas Neuhofer (34.). Die vielleicht beste Chance der ersten Halbzeit vergab Thomas Nawratil mit einem sehenswerten Freistoß, der nur knapp am Kasten vorbei zischte (38.). Vor dem Pausenpfiff vergaben Kirsch und Thiele zwei weitere gute Chancen zur Führung für Mayer-Elf. In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit weiterhin guten Torszenen auf beiden Seiten. Gästekeeper Freimoser brachte die Angreifer der Chieminger zur Verzweiflung und hielt bis zum Schlusspfiff seinen Kasten sauber. Erst in der 82. Spielminunte fiel der Treffer des Tages. Eine missglückten Abwehrversuch der TSVler nahm Nawratil aus 14 Meter mit vollem Risiko aus der Luft und jagte das Leder in die Maschen. Chieming hatte die größeren Spielanteile, schaffte es aber nicht ein Tor zu erzielen. Ruhpolding zeigte eine ordentliche Leistung und Dank Freimoser und Nawratil nahmen sie die drei Punkte aus Chieming mit. (chi/hub)

Kommentare