TuS Bad Aibling - TSV Bad Endorf 1:1

Endorf im neuen Jahr noch immer ohne Niederlage

Zum ersten Heimspiel im Jahr 2016 empfing der TuS Bad Aibling den Tabellenvierten aus Bad Endorf am Gründonnerstag in der Willing-Arena. In der Anfangsphase tasteten sich beide Mannschaften ab und begegneten sich die die ersten 10 Minuten auf Augenhöhe. Einzig nennenswerte Chance in dieser Zeit war ein Freistoß von Tobias Aicher, der den Ball von der linken Seite scharf in der Strafraum zog, der Ball ging an Freund und Feind vorbei, verfehlte das Tor aber am Ende um einen knappen Meter.

Nach den ersten zehn Minuten merkte man den Gästen aus Endorf aber deutlich ihr hohes Selbstvertrauen, das sie sich aus den Siegen gegen Großholzhausen und Grünthal gezogen hatten, an. Der TSV attackierte nun deutlich früher und brachte die Kleeblätter so ein ums andere Mal in Verlegenheit. Aus dem Spiel sprang für Endorf zwar nicht viel heraus, doch durch die vielen Standardsituationen strahlten die Gäste stets eine hohe Torgefahr aus.

Führung per Freistoß

So war es fast logisch, dass auch der Führungstreffer von Bad Endorf durch einen Freistoß fiel. Wieder war es Tobias Aicher der zu einem Freistoß an der linken Seitenlinie, ca. höhe Strafraumkante, antrat. Er traf den Ball so genial, dass er mit viel Effet und mit einer hohen Geschwindigkeit genau im langen Kreuzeck des Aiblinger Gehäuses einschlug. In der Folgezeit veränderte sich das Bild kaum, der TuS trat weiter nervös auf, konnte allerhöchstens durch Ecken ein wenig Gefahr ausstrahlen, Endorf war weiter spielbestimmend, ohne sich allerdings erwähnenswerte Chancen herauszuspielen. So ging es mit einem 1:0 für die Gäste in die Kabinen.

Die Kleeblätter nahmen zur Pause einen Wechsel vor und versuchten von Beginn der zweite Hälfte an das Spiel nun mehr in die eigene Hand zu nehmen. Doch nach einer Unachtsamkeit im Aufbauspiel hatte Alex Neiser bereits in der 50. Minute die Chance auf 2:0 für die Gäste zu stellen. Er verzog seinen Schuss, freistehend aus 14 Meter, aber vollkommen am linken Pfosten vorbei. So bekam Bad Aibling nach und nach mehr Zugriff aufs Spiel und wurde auch in seinen Offensivaktionen zwingender.

Kunze-Glanztat verhindert den 0:2-Rückstand

Die größte Chance auf das zweite Tor hatte aber zunächst Endorf. Nach einem Konter konnte Andreas Garhammer von der rechten Seite ins Zentrum ziehen und kam mit seinem starken linken Fuß aus 25 Metern zum Abschluss. Sein Schuss suchte sich den Weg in Richtung langes Eck des Aiblinger Tores, doch mit den Fingerspitzen konnte Lukas Kunze den Ball noch an die Latte lenken.

Diese Chance in der 76. Minute war gleichzeitig aber auch der Startschuss für die Schlussoffensive des TuS. Es dauerte allerdings bis zur 89. Minute ehe Aibling das Gästetor ernsthaft in Gefahr bringen konnte. Ein Schuß aus der Drehung von Marco Wengert verfehlte das Ziel nur knapp. In der zweiten Minute der Nachspielzeit war es dann aber soweit. Ein Freistoß des Ex-Endorf-Spielers Maximilian Danzer von halbrechter Position sorgte für ein Getümmel im TSV-Strafraum, an dessem Ende der eingewechselte Maximilian Lucas an den Ball kam und das Leder aus ca. 7 Metern über die Linie, zur großen Freude der Aiblinger, über die Linie drückte.

Im Anschluss passierte bis auf den Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Weidner nichts mehr, sodass am Ende ein 1:1 Unentschieden im Bäder-Duell stand. Für Bad Aibling war es bereits das zweite 1:1 im zweiten Spiel des Jahres, Bad Endorf musste hingegen im dritten Spiel den ersten Punktverlust einstecken. (lk)

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare