SV Bruckmühl - TSV Bad Endorf 3:3

Drei Tore aufgeholt: Irres Remis zwischen Bruckmühl und Bad Endorf!

Ein hochinteressantes Spiel lieferten sich der SV Bruckmühl und der TSV Bad Endorf. Hier zu sehen: die Heimmannschaft des SVB, die ihre verletzten Kollegen grüßt.
+
Ein hochinteressantes Spiel lieferten sich der SV Bruckmühl und der TSV Bad Endorf. Hier zu sehen: die Heimmannschaft des SVB, die ihre verletzten Kollegen grüßt.

Bruckmühl - Beste Bedingungen waren am Samstagnachmittag im Bruckmühler Sportpark geboten. Das Verfolgerduell zwischen den heimischen SV Bruckmühl und den Kurstädtern vom TSV Bad Endorf stand in den Startlöchern - die 150 Zuschauer sollten ihr Kommen an diesem Spieltag nicht bereuen und auf ihre Kosten kommen.

Fußballerisch brauchten beide Mannschaften wenig Anlaufphase in die Rückrunde. Bei sommerlichen Temperaturen im Mangfallstadion war von Beginn an etwas geboten. Die erste gute Gelegenheit für die Gäste gab es bereits in Minute eins, nach einer scharf getretenen Ecke. Die Hausherren kamen auf der anderen Seite durch Patrick Kunze und Anian Folger zu ihrer ersten Chance. Beide säbelten allerdings über den Ball - und so blieb es beim 0:0.


Die hochstehenden Endorfer gaben Bruckmühl bereits in der Anfangsphase Raum für Konter. SVB-Kapitän Maximilian Gürtler konnte dies nach einem feinen Solo von der Mittellinie zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht in Zählbares ummünzen.

Bruckmühl mit dominanter Anfangsphase und Doppelschlag

TSV Stürmer Alexander Neiser hatte in der achten Minute eine Großchance - traf aber den Ball nicht richtig so dass dieser über den Kasten des SVB ging.


In der neunzehnten Spielminute war dann Bruckmühls Sebastian Marx abgezockt vor dem Tor - und zirkelte seinen Sonntagsschuss von halblinks unhaltbar ins rechte obere Toreck! Führung für die Hausherren - und die Endorfer Abwehr sah dabei alles andere als Gut aus.

Service:

Vier Zeigerumdrehungen später klingelte es erneut im Kasten von Bad Endorfs Keeper Johann Eder - 2:0 Führung durch ein weiteres sehenswertes Solo von Gürtler, der diesmal weder Abwehr noch Torwart eine Chance ließ und eiskalt verwandelte (23.). Die SVB-Offensive rollte hier wirklich gewaltig los.

SVB mit dem 3:0 - Ungerath erhält Endorf die Hoffnung 

Aus Endorfer Sicht war man zu diesem Zeitpunkt klar unterlegen und hatte keinen Mittel gegen den Angriffswirbel der Hausherren. Gästetrainer Oliver Kunz musste sich etwas einfallen lassen: Bereits jetzt stellten der TSV auf eine Dreierkette um. Dies führte auch zu mehr Spielanteilen und es boten sich einige Gelegenheiten den Anschlusstreffer zu erzielen - das Tor machten allerdings die Gastgeber:

Folger nutzte einen Fehler der Endorfer Hintermannschaft und erhöhte kurz vor der Halbzeitpause auf 3:0 (41.). Nun schien der berühmte Drops gelutscht, ein Debakel für Endorf deutete sich an - doch falsch gedacht! Nur wenige Minuten danach kam der TSV noch vor dem Pausenpfiff heran: Die Bruckmühler, wohl gedanklich schon in der Halbzeit, mussten in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das 3:1 hinnehmen. Robin Ungerath ließ die Gäste noch einmal aufatmen (45.+2) - so gingen sie zumindest mit einer Portion Hoffnung in die Kabine.

Bruckmühl von der Rolle - Bad Endorf trumpft auf!

In der zweiten Hälfte sollte dann wirklich jeder Endorfer oder neutrale Fußballfan auf seine Kosten kommen: Der TSV kam mit breiter Brust aus der Kabine, war jetzt engagierter als die Gastgeber, gewann die wichtigen Zweikämpfe - und wollte zeigen, dass man nicht hierhin gekommen war, um sich abschießen zu lassen.

Das Kurort-Esemble machte sofort gewaltig Druck, sodass die Hausherren schnell einige Fehler machten - de blitzschnelle Anschluss war die Folge: Lukas Knauer stand goldrichtig im Strafraum der Hausherren und netzte zum 3:2 Anschlusstreffer ein. Bruckmühls Michael Prankl fälschte seinen Schuss aus kurzer Distanz unglücklich - aber auch unhaltbar ab (49.). Endorf war wieder dran - besser kann man nicht aus der Halbzeit kommen!

Danach lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Gürtler erzielte das vermeintliche 4:2 für den SVB. Der Treffer zählte nicht - da der Schiedsrichter eine Abseitsposition ausgemacht hatte. Kurze Zeit später wurde Folger ebenfalls wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen, ehe er sich allein auf den Weg zum Gäste Tor machen konnte.

Ausgleich durch Traumfreistoß von Tobias Aicher

Dann waren wieder die Kurstädter am Zug: Bad Endorfs Alexander Neiser wurde vor dem Strafraum der Gastgeber unsanft gebremst - dies hatte einen Standard aus gut 21 Metern zur Folge. Tobias Aicher legte sich die Murmel hin -  und glich dann herrlich zum 3:3 aus (55.)! Ein Traumfreistoß! SVB-Schlussmann Johann Brandstetter konnte dem Ball nur nachschauen - keinerlei Chance!

Was war denn hier in Bruckmühl los? Endorf machte aus einem 0:3 Rückstand tatsächlich ein 3:3 - Irre! Und es waren noch 35 Minuten zu spielen. Endorf war zurück im Spiel und die Gäste wollten das Momentum nutzen - die geschockten Gastgeber waren bemüht erst einmal wieder irgendwie Ordnung in ihr Spiel zu bekommen.

Lange Spielunterbrechung nach schwerem Zusammenprall

Leider wurde das höchstinteressante Spiel dann in der 68. Spielminute unterbrochen - da es einen schweren Zusammenstoß zweier Spieler gab. Notarzt und First Responder waren gleich Vorort. Auf diesem Weg wünschen wir beiden Spielern alles Gute und schnelle Genesung. Das Spiel war fast eine halbe Stunde unterbrochen, ehe es weiter ging.

Das vorherige Feuer war nun natürlich draußen. Dem SVB bot sich noch eine nennenswerte Möglichkeit nochmals die Führung zu erzielen, als Gürtler den Gästekeeper bereits umkurvt hatte - den Ball aus spitzem Winkel aber nicht mehr im Tor unterbringen konnte. Nach 93. äußerst turbulenten Minuten war schließlich Schluss - und beide Mannschaften trennten sich am Ende irgendwo leistungsgerecht mit einem Unentschieden.

Punkteteilung nach hochinteressantem Spiel

Letztendlich war es ein gerechtes Remis, wobei Bruckmühl lange Zeit mehr Spielanteile hatte, es aber versäumte in den entscheidenden Momenten den Sack auch endgültig zu zumachen. Endorf erkämpfte sich durch eine eine bemerkenswerte Leistungssteigerung, tolle Moral und insgesamt eine starke Mannschaftsleistung noch das Remis beim Tabellen - und wenn das Speil weitergelaufen wäre, hätte man wohl für nichts garantieren können.

Nächsten Samstag ist der ASV Großholzhausen in Bad Endorf zu Gast (15:00 Uhr). Der SV Bruckmühl muss sonntags auswärts beim FC Grünthal ran (ebenfalls 15:00 Uhr).

-

Pressemitteilungen SV Bruckmühl & TSV Bad Endorf

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Kreisliga 1

Raublings Gruber: „Wollen zum Schluss natürlich vor unserem Lokalrivalen stehen“
Raublings Gruber: „Wollen zum Schluss natürlich vor unserem Lokalrivalen stehen“
Westerndorfs Rott: „Nachdenklich stimmt mich, dass es noch keinen Spielplan gibt“
Westerndorfs Rott: „Nachdenklich stimmt mich, dass es noch keinen Spielplan gibt“
Ostermünchen verpflichtet Neuzugang und komplettiert drittes Brüderpaar
Ostermünchen verpflichtet Neuzugang und komplettiert drittes Brüderpaar

Kommentare