TuS Raubling - TSV Peterskirchen 2:2

Raubling verliert am Ende zwei Punkte gegen Peterskirchen

+

Die 2:2 Punkteteilung ist nach den 90. Minuten auf der Arzer Wiese zu wenig für Raubling gegen biedere Gäste. Trotz zweimaliger Führung des TuS schafften die Gäste am Ende den glücklichen Punktgewinn, vor allem Dank eines mehr als zweifelhaften Handelfmeters zum Ende der regulären Spielzeit.

Die frühe Führung des TuS Raubling im Anschluss an eine Ecke durch Motte Katozka egalisierte der Gast nur wenig später nach einem Abstimmungsfehler der TuS Defensive mit Keeper Rappenglitz. Die sollte auch für lange Zeit der einzige Torschuss der Gäste bleiben. Raubling war die spielbestimmende Mannschaft, im Abschluss nach vorne aber zu nachlässig, um noch vor der Pause die neuerliche Führung erzielen zu können. Auch parierte der TSV-Schlussmann einige Torschüsse der Gastgeber äußerst gekonnt und einmal stand der TuS beim vermeintlichen 2:1 im Abseits.

Raubling weiter dominant

Service:

Im zweiten Abschnitt setzte sich das Bild auf dem Trainingsgelände des TuS fort: Raubling war überlegen, die Mannschaft mit der reiferen Spielanlage und den gefährlicheren Offensivaktionen. Die neuerliche Führung circa 10 Minuten nach Wiederanpfiff durch Valentin Schöffel war die logische Konsequenz. Trocken jagt dieser das Leder aus relativ spitzen Winkel ins kurze obere Toreck.

Strittiger Handelfmeter bringt den TSV zurück ins Spiel

Von nun an dominierte Raubling die Partie und kaum jemand glaubte noch an ein Comeback der Gäste. Doch kurz vor Ende der regulären Partie pfiff der nicht immer souverän wirkende Schiedsrichter einen vermeintlichen Handelfmeter, als ein Defensivspieler des TuS das Leder aus kürzester Distanz an die Hand geschossen bekam. Den Elfer verwandelte der TSV sicher zum neuerlichen Ausgleich. Heftige Proteste des TuS änderten auch nichts an dieser Entscheidung, Lukas Eder musste gar mit gelb/rot vorzeitig zum Duschen.

Zehn gegen Zehn - Eder und Toller fliegen vom Platz

Heftige Proteste des TuS änderten auch nichts an dieser Entscheidung, Lukas Eder musste gar mit gelb/rot vorzeitig zum Duschen.. Das auch der TSV die Partie nur zu Zehnt beendete resultierte aus einer Tätigkeit, welche allerdings auch hier aus einer überharten Reaktion des Unparteiischen resultierte.

Am Ende steht ein schmerzhafter Punktverlust für den TuS, welcher damit seit vier Spielen auf einen Dreier wartet und auch das nun anstehende Programm mit Bruckmühl und dem Derby gegen Großholzhausen ist alles andere als leicht. Nun ist der Zusammenhalt mehr den je gefragt, um wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden.

-

Pressemitteilung TuS Raubling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare