SG Reichertsheim-Ramsau - TSV Bad Endorf 7:0

7:0! Reichertsheim lässt Bad Endorf keinerlei Chance!

Dreierpacker Albert Schaberl (SGRR-Kapitän) und seine Mannen waren von überforderten Endorfern nicht zu stoppen.
+
Dreierpacker Albert Schaberl (SGRR-Kapitän) und seine Mannen waren von überforderten Endorfern nicht zu stoppen.

Ramsau - Vor einer Kulisse von rund 100 Zuschauern zeigte die SG Reichersheim-Ramsau ihr ganzes Können und zerlegte den bemitleidenswerte TSV Bad Endorf nach allen Regeln der Kunst.

Beide Mannschaften verzichteten auf das übliche Vorgeplänkel, spielten gleich mutig nach vorne und schon nach fünf Minuten ging die SG RR in Führung: Eine Flanke von Stefan Sperr senkte sich über den verdutzten Endorfer Keeper Johann Eder zum 1:0 ins lange Eck (5.).


Den Ausgleich auf dem Fuß hatte nur vier Minuten später Alexander Neiser - als er freistehend an SG-Keeper Matthias Löw scheiterte, der per Fußabwehr klären konnte (9.). Besser machte es im Gegenzug Albert Schaberl, der nach einem Pass von Markus Eisenauer, aus 14 Meter zum 2:0 für die SG RR einschoss (10.).

Endorf von der Rolle - Reichertsheim gnadenlos

Die Endorfer waren sichtlich geschockt von den beiden frühen Toren und teilweise wie von der Rolle. Die Gäste brauchten zwanzig Minuten um halbwegs ins Spiel zu kommen. Allerdings zeigten sie Nehmerqualitäten, spielten auch weiterhin selbst nach vorne - und es entwickelte sich ein intensives Spiel von beiden Mannschaften. Endorfs Mittelstürmer Neiser wurde im letzten Augenblick geblockt (16.) - dann scheiterte SG-Spieler Alex Baumgartner aus spitzem Winkel an Keeper Johann Eder (18.).


Service:

Kaum waren die Gäste im Spiel angekommen, klingelte es erneut: Die SG RR, wie gewohnt sehr kompakt und zweikampfstark, hatte nach einer kurzen Phase in der auch die Kurstädter zu Möglichkeiten kamen, wieder das Spielgeschehen und die Kontrolle übernommen. In der 37. Minute schloss SG-Kapitän Albert Schaberl ein sehenswertes Solo zum 3:0 ab!

Schaberls zweiter Treffer ist die Vorentscheidung

Jetzt zeigten die Endorfer endgültig Nerven - und sie hatten Glück, vor der Pause nicht noch den nächsten Treffer zu kassieren: Erste landete eine Flanke vom Stefan Sperr an der Latte (43.), dann streifte ein Schuss von Christian Bauer aus zwölf Meter ebenfalls die Querlatte (44.).

Die mitgereisten Endorfer Zuschauer hatten zwar ein Déjà-vu - wie in Bruckmühl stand es zur Pause 0:3 - doch an diesem Spieltag glaubte kaum einer an eine solch furiose Aufholjagd. Zu stark schienen dazu die Hausherren.

In der zweiten Hälfte machte die SG RR dann auch ziemlich schnell alles klar: Albert Schaberl schickte Max Wieser auf der rechten Seite auf die Reise, der nach innen zog und mit einem satten Schuss ins lange Eck auf 4:0 erhöhte (47.). Das 5:0 erzielte wieder Albert Schaberl, der eine Hereingabe von Sebastian Pichlmeier aus kurzer Distanz im Endorfer Kasten unterbrachte (52.).

SGRR zu stark - Bad Endorf geht in Reichertsheim unter

Der TSV Bad Endorf war hier in diesem Auswärtsspiel sichtlich überfordert und konnte sich nur mit langen Bällen behelfen. Reichertsheim hingegen war schneller, intelligenter und auch äußerst zweikampfstark - und ließ so den Gästen keinen Platz zu spielen.

In der Folgezeit beherrschte die SG RR die Partie und schlug noch zwei weitere Male zu. Nach einem Pass von Stefan Sperr tauchte Max Wieser alleine vor Endorfs Keeper Eder auf - und markierte das 6:0 (77.). Den Schlusspunkt einer starken Mannschaftsleistung der Reichertsheim-Ramsauer setzte ihr Torjäger Markus Eisenauer, der eine Hereingabe von Sebastian Pichlmeier zum 7:0-Endstand verwandelte.

_

Pressemitteilungen SG Reichertsheim-Ramsau & TSV Bad Endorf

Quelle: rosenheim24.de




Kommentare