SV Westerndorf - DJK-SV Edling 5:2

Torfeuerwerk im Flutlichtspiel

  • schließen

Westerndorf - In diesem Flutlichtspiel an der Römerstraße waren Tore garantiert. Nur zwei Punkte trennten die Kontrahenten und beide Mannschaften glänzten in dieser Spielzeit damit, viele Tore zu schießen, aber auch viele zu zulassen.

Service:

Das Spiel begann auch gleich mit einer Riesenchance für Eren Yergezen, der wunderbar in Szene gesetzt wurde. Aber es blieb bei einer Chance, mit Ausnahme einer Ecke sprang hier nicht mehr heraus. Der anschließende Standard wurde mit dem Kopf von der Edlinger Verteidigung geklärt und nach einer missglückten Flanke von Maximilian Kleeberger kommt der Ball zu Fabian Martinus, der lässt einen Gegenspieler aussteigen und schiebt rechts unten zum 1:0 in der 2. Minute ein.

Im Anschluss war Edling die spielbestimmende Mannschaft. Von der Heimelf kam nach vorne so gut wie nichts mehr. Allgemein gab es in dieser Halbzeit nicht viele Torraumszenen, da sich das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. In der 35. Minute hatte Edling eine sehr gute Möglichkeit zum Ausgleich, nach einer missglückten Abwehraktion von Matthias Brandner, aber Simon Rott konnte mit einer super Parade diesen verhindern.

Grätschen-Tor zum 2:0

Kurz vor dem Halbzeitpfiff, als ein Edlinger Verteidiger den Ball nach vorne schlagen wollte, grätschte Michael Krauß in den Schuss und der Ball landete, von den Blicken des Edlinger Torwarts und des Verteidigers verfolgt im Tor zum 2:0 in der 44. Minute. So ging es mit einer 2-Tore-Führung in die Kabine. Dieser Spielstand war in dieser Höhe zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich verdient, da Edling die bessere Mannschaft war.

Nach der Halbzeitpause war es ein komplett anderes Spiel, Harald Melnik hatte anscheinend die richtigen Worte gefunden. Die Heimmannschaft nahm nun das Heft in die Hand und es entwickelte sich eine interessante, sehenswerte Partie. So gab es in der 54. Minute einen schönen Spielzug, bei dem Michael Krauß allein auf Manuel Kuespert im Tor der Edlinger zulief, aber den Ball mit viel Übersicht nach hinten in die Mitte legte. Torsten Voß fackelte nicht lange und schob den Ball flach ins Eck zum 3:0 ein. Nun drückte der SVW mehr und mehr auf das Edlinger Tor, aber der Ball wollte noch nicht reingehen.

Westerndorf lässt sich nicht verunsichern

In der 65. Minute dann ein Freistoß für den DJK von der linken Strafraumseite. Der Ball geht an den Pfosten und von da ins Tor zum 3:1. Edling war wieder im Spiel. Das merkte man ihnen auch an, aber die Abwehr der Melnik-Elf stand gut. In der 76. Minute gab es wieder einen Freistoß, aus ähnlicher Position, aber diesen Ball konnte Simon Rott an die Latte lenken und es gab im Anschluss einen Eckball. Die Ecke von rechts verwandelte Rico Altmann per Kopf zum 3:2. Anders als in den bisherigen Spielen gab Westerndorf das Spiel aber nicht aus der Hand, sondern zeigte Moral und wollte hier für klare Verhältnisse sorgen.

So gab es in der 83. Minute einen Eckball für die Heimelf. Nach der Ansage eines ehemaligen Spielers, "Torben mach an Hubschrauber", konnte Torben Gartzen mit dem Kopf das 4:2 erzielen. Gleich zwei Minuten später, nach einer schönen Einzelaktion, von dem heute stark spielendem Michael Krauß, der im Strafraum zu Fall gebracht wurde, konnte Torben Gartzen in der 85. Minute per Elfmeter das 5:2 erzielen. Jetzt war hier alles klar und der eingewechselte Lorenzo Einaudi hätte auch noch erhöhen können, aber hier rettete aus Edlinger Sicht der Pfosten.

Es war eine sehr rasante Partie mit Torszenen auf beiden Seiten. Im Endeffekt war der Sieg für Westerndorf aufgrund der starken zweiten Halbzeit verdient. Vielleicht nicht in der Höhe, aber man musste ja von vornherein damit rechnen, dass hier viele Tore fallen. (egg)

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare