Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutlicher ESV-Sieg - Nächste Haltestelle: Bezirksliga

„High Noon“-Atmosphäre herrschte auf dem Sportplatz an der Saaldorfer Stalberstraße. Angetreten zum Duell waren der SV Saaldorf und der ESV Freilassing. Die Grenzstädter brauchten einen Sieg, um die Kreisliga-Meisterschaft endgültig unter Dach und Fach zu bringen. Für den SV Saaldorf hingegen war es die aller letzte Chance, dem drohenden Abstieg zu entrinnen. Die Zuschauer sahen eine intensiv geführte Kreisliga-Partie, die von Schiedsrichter Martin Gasteiger souverän geleitet wurde.Dann bereits nach sechs Minuten der Schock für den ESV Freilassing. Der Worst-Case trat ein und die Mannschaft von Peter Prechtl musste früh den ersten Gegentreffer hinnehmen. Doch der ESV zeigte sich von dieser Tatsache wenig beeindruckt und hatte die richtigen Antworten parat. Er trumpfte mit gefährlichen Angriffen über den wieselflinken Daniel Leitz.

Eine große Möglichkeit bot sich Andi Brandl in der 16. Spielminute als er bereits Keeper Galler ausgespielt hatte, kratzte der zurück geeilte Florian Hintermeier den Ball von der Linie. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatte Stefan Hoiss eine große Chance zur Führung, doch sein Schuss ging knapp am Kreuzeck vorbei. Wenig später schaffte es Freilassings Nikolaus Otto dann doch noch, die Führung zu erzielen. Dieser Treffer sollte sich als Dreh- und Angelpunkt des Spiels heraus stellen.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff wurde ein Pressschlag zwischen Pöllner und Leitzt brandgefährlich für Saaldorf.Doch der Ball kullerte gerade noch neben das tor. Der ESV Freilassing spielte die restlichen Minuten souverän und war somit auch in der Höhe ein verdienter Sieger. Die Mannschaft um Goalgetter Andreas Brandl feierte intensiv. Auf der anderen Seite herrschte logischer Weise Trauer.

Kommentare