Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freilassung weiter an der Spitze

220 Zuschauer in Freilassing sahen eine starke Kreisligapartie, in der sich die Gäste nie aufgaben. Waging reiste nach sechs Spielen ohne Niederlage mit breiter Brust zum Spitzenreiter, der natürlich unbedingt gewinnen wollte, um den ersten Rang zu verteidigen. Nach den frühen beiden Treffern (8. bzw. 10.) übernahmen die Gäste leicht das Kommando, ohne ganz gefährlich zu werden. Eine gute Chance für den ESV hatte Martin Poschner in der 20. Minute, als er eine Kopfballverlängerung nur knapp über das Tor schob. Auf der Gegenseite hatte Hans Huber Pech bei seinem Schuss, der von Torhüter Schönberger gehalten wird. Fünf Minuten nach dem Pausentee gelang Hoiss das wichtige 2:1 für den ESV, wonach die Gäste erneut die Partie in die Hand nahmen. Quast und Schneckenpointner hatten den Ausgleich auf dem Schlappen, waren allerdings erfolglos. Besser machte es Freilassings Manuel Weiß, der mit seinem ersten Saisontreffer das 3:1 markierte. Beide Mannschaften spielten daraufhin weiter munter nach vorne und erspielten sich eine Menge Torgelegenheiten. Der eingewechselte Waginger Hofmann traf nur den Pfosten, beim ESV setzte Manuel Weiß einen Schuss knapp über den Kasten. Freilassing kann nun am letzten Spieltag mit einem Sieg in Saaldorf die Meisterschaft perfekt machen, während Waging einen entspannten Saisonabschluss zuhause feiern kann.

Kommentare