Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gespräch mit Abteilungsleiter Eck

„Darauf sind wir stolz“: DJK-SV Edling bringt 16 Jugendspieler in den Herrenbereich

Beinschuss
+
Edlings Abteilungsleiter Stefan Eck.

Sage und schreibe 16 Spieler aus der eigenen Jugend zog der Kreisliga-Aufsteiger DJK-SV Edling in den Herrenbereich hoch. beinschuss.de sprach mit Abteilungsleiter Stefan Eck über die Jugendarbeit des Vereins und wie sich auf den Herrenbereich auswirkt.

Edling - Der DJK-SV Edling startet mit einer Woche Verspätung in die neue Kreisliga-Saison. Am kommenden Sonntag (21. August, 15 Uhr) empfängt der Aufsteiger den SV Amerang zum Derby. Mit dabei werden auch einige neue Gesichter sein, denn aus der Jugend der DJK-SV stießen 16 Spieler in den Herrenbereich.

Abteilungsleiter Eck: „Darauf sind wir als Verein sehr stolz“

„Das ist durchaus eine sportliche Aufgabe für uns“, gibt Abteilungsleiter Stefan Eck im Gespräch mit beinschuss.de zu. „Aber die Jungs ziehen voll mit und die Trainingsbeteiligung ist sehr gut.“ Von den 16 Spieler sind laut Eck etwa sechs für die 1. Mannschaft eingeplant, die anderen werden voraussichtlich in der 2. Mannschaft spielen. „Sie müssen sich zunächst einmal an den Fußball im Herrenbereich gewöhnen. Wir haben aber jetzt den Vorteil, dass wir deutlich breiter aufgestellt sind“, so Eck weiter.

Dass in einem Jahr 16 Spieler aus der eigenen Jugend nach oben gekommen sind, freut den Edlinger Abteilungsleiter. „Darauf sind wir als Verein sehr stolz“, betont Eck. Denn damit habe sich die harte Arbeit der vergangenen Jahre bezahlt gemacht. „Wir stellen alle Jugendmannschaften selbst und haben oft sogar in einem Jahrgang zwei Teams. Zudem investieren wir viel in den Jugendbereich, auch dank unserer Sponsoren.“

„Die Bindung der Spieler und Fans zum Verein ist enger“

So wurden die Sportstätten immer besser ausgebaut und mit den Jugendmannschaften werden viele Ausflüge unternommen, wie beispielsweise Kart fahren. „Das muss man heutzutage machen, da es viele Sportarten gibt und die Jungs sich sonst vom Fußball abwenden“, so Eck weiter. „Da gilt es auch danke zu sagen an unsere Jugendleiter Christian Wittmann, Martin Häuslmann und Tom Schön.“

Die Trainersuche für die Jugendmannschaften gestaltet sich allerdings beim DJK-SV Edling, wie auch bei anderen Vereinen, immer schwieriger. Umso mehr freut es den Abteilungsleiter, dass einige Herrenspieler sich im Jugendbereich engagieren. „Sie helfen mit und sind dann beispielsweise als Co-Trainer aktiv. Oder wie Rico Altmann, der seine Karriere beendete und jetzt die A-Jugend trainiert. Zu diesen Spielern schauen die Jungs auf.“

Die Jugendarbeit beim DJK-SV Edling strahlt indes auf den gesamten Klub aus. „Zu den Heimspielen kommen mehr Zuschauer und die Bindung der Spieler und Fans zum Verein ist enger.“ Dies soll direkt beim Kreisliga-Auftakt spürbar sein, wenn der SV Amerang zum Derby gastiert.

ma

Kommentare