Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Klasse Partie der "Seerosen"

Austellung TSV Waging: Bernhard Zeif, Bastian Maier, Franz Eder, Tobias Hösle, Stefan Hinterreiter, Patrick Quast, Wolfgang Schneckenpointner, Veit Gröbner, Hansi Huber, Maxi Hösle, Manuel Sternhuber.Auswechslungen: 65. Minute Johannes Barmbichler für Wolfgang Schneckenpointner                             75. Minute Andreas Kamml für Stefan Hinterreiter                             84. Minute Anton Mader für Veit Gröbner

Aufstellung SG Schönau: Christian Renoth, Stefan Hölzlwimmer, Tobias Fegg, Andreas Angerer, Lukas Klaus, Toni Thaumiller, Stefan Weinbuch, Andreas Fernsebner, David Salzac, Daniel Meier, Korbinian Burger.Auswechslungen: 33. Minute Ludwig Moz für Daniel Meier                             58. Minute Michael Rabenmbauer für Toni Thaumiller

Zuschauer: 150

SR: Michael Hochrinner mit einer tadellosen Leistung

Gegen einen der Titelaspiranten spielte das Waginger Team eine Klassepartie. Selbst DFB-Trainer- Ausbilder Martin Hägele, der in Waging eine Schulung durchführte, war angetan von der Leistung der „Seerosen. In diesem Spiel stimmte auf Gastgeberseite fast alles an diesem Tag. Einstellung, Laufvermögen, verschieben, Pressing und Spielanlage, es passte. Die Trainervorgaben wurden umgesetzt. Dass man in den letzten 20 Minuten etwas zurückschalten musste, das war klar. Die Kräfte ließen nach, man  versuchte das Ergebnis zu verwalteten. Die Gäste aus der Schönau kamen mit der  Waginger Spielanlage einfach nicht zurecht. Es war ein hochverdienter Waginger Sieg.

Das „Seerosen-Team“ legte los wie die Feuerwehr. Die Gäste wurden in der Defensive stark gefordert. Es war eine Frage der Zeit, wann der Führungstreffer fallen würde. In der 23. Minute war es soweit. Ein toller Spielzug, der mit einer klasse Hereingabe von Manuel Sternhuber, Maxi Hösle ermöglichte, das 1:0 zu erzielen. Das 2:0 schon zwei Minuten später, nach herrlichem Pass von   Patrick Quast, durch Wolfi Schneckenpointner mit einem Schlenzer  aus 20 Metern ins Kreuzeck. Ein Klassetor, unhaltbar für Christian Renoth. In der 30. Minute ging ein Schuss aus zentraler Position von Maxi Hösle knapp am Tor vorbei. Die erste und einzige Torchance in Halbzeit eins bot sich den Gästen in der 35. Minute. Als die Zuordnung  in der Waginger Defensive nicht stimmte, prüfte Stefan Weinbuch, Berni Zeif, der mit einer Glanzparade den Anschlusstreffer verhinderte. Waging beherrschte das Spiel weiter.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete. Die „Seerosen“ machte weiter Druck. Die Schönauer konnten mit ihrer Raumdeckung den Spielfluss der Gastgeber kaum unterbinden. In der 50. Minute ging ein Schuss von Basi Maier nur knapp daneben. In der 53. Minute ein Freistoss von Tobi Hösle, den dessen Bruder Maxi gekonnt weiter leitete auf Hansi Huber, der abgeklärt die 3:0 Führung erzielte. Die Partie war gelaufen. Trotzdem powerten die Gastgeber weiter. In der 61. Minute zielte Veit Gröbner knapp über die Schönauer Kiste. Eine Riesenchance eröffnete sich für Maxi Hösle in der 68. Minute nach einem Traumpass von Patrick Quast. Der Abschluss ging knapp neben das Tor. Nun fingen langsam die Kräfte der Gastgeber an zu schwinden. Man versuchte das Ergebnis zu verwalten. Die Schönauer kamen besser ins Spiel, ohne allerdings zu großen Chancen zu kommen. Der Anschlusstreffer zum 3:1 war ihnen in der 71. Minute durch David Salzac mit einem Drehschuss vergönnt. Hier passten die Waginger bei einem schnell ausgeführten Freistoss nicht auf. Chancen ließen die Gastgeber  bis zum Abpfiff des sehr guten Spielleiters Michael Hochrinner nicht mehr zu.

Fazit: Trainer Sepp Aschauer konnte mit der Leistung seiner Truppe mehr als zufrieden sein. Gerade in der ersten Halbzeit war es, für Kreisligaverhältnisse, eine Klassepartie der „Seerosen„, das erkannte auch Schönaus Coach Kurt Wiebach an. Der Aufstieg dürfte jetzt zwischen dem FC Hammerau, dem ESV Freilassing und dem SV Kay ausgemacht werden. Die Waginger können es beruhigt auslaufen lassen.

Klu

Kommentare