Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Seerosen" ein verdienter Sieger.

Aufstellungen:TSV Waging: Zeif Bernhard,Maier Bastian, Eder Franz, Hösle Tobias, Hinterreiter Stefan, Quast Patrick,   Schneckenpointner Wolfgang, Gröbner Veit, Huber Hansi, Hösle Maxi, Sternhuber Manuel.Bank: Barmbichler Johannes, Avdulahi Edison, Schilling Sebastian, Kammlandreas, Bischof Thomas.

SV Laufen: Höglauer Michael, Stockhammer Tobias, Richter Axel, Hollinger Michael, Höhn Andreas, Citaku Beni, Kirchner Michael, Hollinger Florian, Niederstraßer Martin, Hanel Maximilian, Schmidt Maximilian.Bank: Fulde Christian, Putzhammer Helmuth, Schumann Alexander, Höhn Andreas, Fial Sebastian.

SR: Moritz Weinhart mit einer befriedigenden Leistung.Zuschauer: 200

Beste Spieler: Beide Mannschaften kompakt.

Mit dem SV Laufen, der mitten im Abstiegskampf steht, bekamen die „Seerosen“ ihren absoluten Angstgegner vorgesetzt. Die Gäste kämpften bis zum letzten Blutstropfen. Ihr Einsatz, mit gewissen Härten, war lobenswert. Die Waginger schenkten allerdings keinen Zentimeter Boden her und machten das Spiel. Sie waren die überlegende Mannschaft mit den besseren Torchancen. Die Laufener hatten im gesamten Spiel drei Torchancen, das war zu wenig. Der Sieg der Seerosen ist verdient.

Die ersten beiden Chancen hatten die Gastgeber in der 7. Und 19. Minute. Nach einer Vorlage von Bastian Maier verfehlte Patrick das Tor nur knapp. Tobias Hösle nahm einen weiten Pass von Stefan Hinterreiter volley, den Michael Höglauer gerade noch zur Ecke klären konnte. In der 24. Minute dann der Führungstreffer zum 1:0 durch Patrick Quast nach Doppelpass-Spiel mit Hansi Huber. Der erste Warnschuss der Gäste kam in der 43. Minute durch Beni Citaku, der über das Tor zielte. Als in der 45. Minute die Waginger nicht ganz auf dem Posten war, zwang Maximilian Hanel Berni Zeif zu einer Glanzparade.

Die zweite Hälfte begann mit einem Fernschuss des Laufeners Andreas Höhn, der knapp über die Kiste ging. Die „Seerosen“ ließen es etwas ruhiger angehen, hatten aber in der Folge zwei tolle Chancen, die durch Abseitspfiffe des SR unterbunden wurden. Fragwürdige Entscheidungen. In der 70. Minute dann eine krasse Fehlentscheidung des Spielleiters, als er einen unberechtigten Elfmeter für die Gäste gab, den Maximilian Hanel sicher verwandelte. Die ausgleichende Gerechtigkeit, vom Anstoß weg, als Andreas Kamml mit einem tollen Pass, Hansi Huber auf die Reise schickte, der sicher zum 2:1 verwandelte. Die Gäste probierten alles um auszugleichen, kamen allerdings zu keinen zwingenden Chancen. Ganz anders die Waginger, die Pech bei einem Heber von Hansi Huber hatten, der nur die Torlatte in der 83. Minute traf. In der Nachspielzeit hatte Manuel Sternhuber Pech mit einem Schuss knapp über das Tor.

Fazit: Ein verdienter Sieg der „Seerosen“, die nichts herschenkten, um den Abstiegskampf nicht negativ zu beeinflussen. Das erfordert der sportliche Anstand.

Klu

Kommentare