Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vier Ostereier im Neumarkter Nest

Von der ersten Minute an zeigten beide Teams welche Vorsätze sie sich gemacht hatten. Neumarkt wollte einen Heimsieg und entsprechend ein schnelles Tor und Seeon-Seebruck lange ein Gegentor verhindern. Doch mit dem Anpfiff begann ein denkwürdiges Spiel.

Teils hochkarätige Möglichkeiten ließen Matthias Reiter, Andreas Hausberger (jeweils 1. Minute), Alexander Perzl (8.Minute) und Hausberger (24. Minute) liegen, bevor der Gast in der Nähe des Anstoßpunktes einen Freistoß zugesprochen bekam. Nach dessen Ausführung waren sich Torwart und Abwehr des TSV nicht einig und Sebastian Axthammer stocherte den Ball zur Gästeführung in der 27. Minute ins Tor. Im Gegenzug fiel Moritz Blieninger nach einer Unsicherheit des Gästekeepers Michael Prambs der Ball vor die Füße, doch er traf diesen nicht richtig und vergab damit die Chance zum Ausgleich. In der 33. Minute erhöhte Seeon nach einer schnellen Kombination auf der linken Seite und einem präzisen Abschluss durch Thomas Mitterer auf 0:2.

Neumarkt geht mehr Risiko

Nach dem Seitenwechsel riskierte Neumarkt mehr und verschaffte dem SVS Räume zum Kontern. Es entwickelte sich ein rassiges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Diese nutzte zunächst aber nur der Gast. In der 58. Minute erreichte ein schneller, weiter Einwurf Florian Linner sieben Meter vor dem Tor und der traf zum 0:3. Michael Gernhäuser erhöhte in der 63. Minute sogar auf 0:4 nachdem er eine weitere Unsicherheit der Neumarkter Defensive durch einen Schuss aus 18 Meter nutzte.

Trotz der deutlichen Gästeführung steckte Neumarkt nie auf und kam in der 68. Minute durch Andreas Hausberger zum Anschlusstreffer. Manuel Hirtlreiter setzte Hausberger in Szene, der aus spitzem Winkel traf. Seeons Torwart Michael Prambs konnte sich in der Folgezeit auszeichnen, vor allem Florian Pühra prüfte ihn mehrmals. Nach einer Unsicherheit der Seeoner Abwehr staubte Moritz Blieninger zum 2:4 aus neun Metern ab (80. Minute). Prambs war in der 87. Minute schon geschlagen, doch Hausbergers Kopfball klärte Seeons Florian Linner auf der Linie.“ (mp)

Kommentare