Traunstein verliert trotz Führung, SBR dreht am Ende noch richtig auf

Bauernschuster sei Dank - Töging entgeht Blamage!

+
Bewehrt Töging vor einem Debakel: Tim Bauernschuster drehte die Partie in Velden im Alleingang.

Traunstein verliert trotz Führung, SBR dreht am Ende noch richtig auf:

Alle drei Teams aus dem "Beinschuss-Spielkreis" waren am Karsamstag gefordert. Unser Überblick über die Partien in der Landesliga:

Bauernschuster rettet FCT

Da muss man erst einmal durchatmen! Gegen den Vorletzten, den TSV Velden, war der FC Töging gefordert. Keine Ausreden sollten hier mehr zählen, drei Punkte auswärts absolute Pflicht - mehr nicht! Doch die Elf von Adam Gawron tat sich lange schwer:

Mit fünf Punkten Vorsprung reiste Töging, vor dem Spieltag auf einem Relegationsplatz stehend, nach Velden. Nach der Begegnung sollten es acht sein auf den TSV. Doch die Hausherren gingen in Front: Ganz genau eine Stunde war absolviert, da musste de Souza Lima hinter sich greifen - Sebastian Holzeder schockte Töging mit dem 1:0.

Doch dann kam der Auftritt des Tim Bauernschuster: Der Töginger markierte erst sieben Minuten nach dem ersten Treffer des Tages den Ausgleich, 180 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit netzte er zum 1:2 ein. Grenzloser Jubel bei den Gästen, die dank Bauernschuster einer Blamage beim Vorletzten Velden entgehen. Damit sichert der FCT zumindest schonmal so gut wie sicher einen Relegationsplatz, die Konkurrenz aber noch mit Nachholspielen.

Trozt schneller Führung: Traunstein ohne Punkte in Dachau

Ein besonderes Spiel für Jochen Reil. Der Cheftrainer der Traunsteiner zu Gast beim ASV Dachau. seinem Heimatverein. Geschenke dürfte aber niemand erwarten, zumindest nicht in Form von Punkten. Die Dachauer wollten sich bemühen, den schlechten Start in die Rückserie vergessen zu machen.

Doch das gelang den Gastgebern aus dem Münchner Norden nicht: Denn der Sportbund Chiemgau-Traunstein erwischte einen echten Traumstart. Der Doppeltorschütze vom letzten Wochenende, Stefan Mauerkirchner, tankte sich auf der Außenbahn durch, schlug das Leder gefährlich in den Strafraum zu Waldemar Daniel, der am langen Pfosten stehend nach nur drei Minuten die Führung besorgte.

Dachau brauchte etwas, um den Rückstand zu verdauen, kam dann aber schnell zurück: Tolle Kombination der Hausherren, das Spielgerät landete bei Philipp Schmidt, der zum Ausgleich traf. Traunstein im Laufe des Spiels durchaus mit der Chance, den Siegtreffer zu erzielen - doch der fiel auf der anderen Seite: Der eingewechselte David Dworsky traf mit seinem ersten Ballkontakt im ersten Landesliga-Spiel überhaupt für den ASV.

Ganz bittere Pille, die Jochen Reil ausgerechnet bei seinem Heimatverein hinnehmen muss. Denn der Treffer zum 2:1 fiel erst in der 87., eigentlich schien die Punkteteilung schon sicher. Lange den Punkten hinterher trauern, kann man aber nicht. Schon am Montag geht es gegen Halbergmoos weiter.

SBR lange in Überzahl - lange dauert's bis zur Entscheidung

Das Spiel vom vergangenen Wochenende sollten die Sportbündler weggesteckt haben. Eine bittere Pleite war das, daheim gegen Landshut musste sich die Pongratz-Truppe unglücklich geschlagen geben. Doch mittlerweile hat sich der SB gefestigt, so konnte man beim Sportbund wieder nach vorne schauen.

Und da wartete am Karsamstag in Eching ein Gegner, der ebenfalls im Mittelfeld der Tabelle rangiert. Tabellennachbarn trafen sogar aufeinander. Den besseren Start erwischten die Gäste aus der Innstadt, Karayün netzte nach einer Viertelstunde zum 0:1.

Doch der TSV Eching, er war da: Hrgota war nach einer halben Stunde zur Stelle und traf per Elfmeter zum Ausgleich. Auch einen Strafstoß bekamen die Gäste zugesprochen, Maxi Höhensteiger übernahm die Verantwortung und erzielte das 1:2. Nach einer roten Karte für Eching spielte der Sportbund bereits seit der 18. Minute in Überzahl, brauchte allerdings etwas, um die numerische Überlegenheit auch auszunutzen.

Erst kurz vor Ende der Partie machten die Rosenheimer dann den Deckel drauf: Wieder verwandelte Maxi Höhensteiger einen Foulelfmeter, in der Nachspielzeit traf Xaver Jäger zum 1:4-Endstand. Auch wenn der Klassenerhalt mit diesem Sieg noch nicht unter Dach und Fach ist, die Situation bleibt für den Sportbund Rosenheim damit weiter komfortabel.

 

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare