Kirchanschöring mühelos

Im letzten Heimspiel 2013 empfingen die Schwarz-Gelben den SV Hebertsfelden und fuhren gegen den Aufsteiger einen standesgemäßen 3:0-Sieg ein. Von Beginn an übernahm die Habl-Elf die Kontrolle und ließ die Niederbayern kaum zur Entfaltung kommen. Die erste Chance hatte Michael Lissek, dessen Schuss jedoch vom Gäste-Keeper über den Querbalken gelenkt wurde (5.). Nach einer Ecke von Ex-Profi Mölzl landete das Leder vor den Füßen von Florian Hofmann, der jedoch nur den Hebertsfeldener Schlussmann anschoss. In der 19. Minute wurden die treuen Anschöringer Zuschauer aber für ihr Kommen belohnt. Mölzl zeigte seine Klasse, lief durchs Mittelfeld, um mit einem gut-getimten Pass Stephan Schmidhuber zu bedienen, der zur verdienten Führung einschoss. Die einzige Gelegenheit der Gäste vergab Hahn mit einem abgefälschten Schuss, der am Kasten vorbei flog. Im zweiten Durchgang erhöhte der SVK wieder die Schlagzahl und wurde dank seiner starken individuellen Qualität belohnt. Schmidhuber setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und nagelte das Leder zum 2:0 in die Maschen. In der Schlussphase hatten die Gäste innerhalb kürzester Zeit gleich drei gute Gelegenheiten auf den Anschluss, waren aber im Abschluss zu ungefährlich. Kurz vor dem Abpfiff erzielte Goalgetter Sebastian Leitmeier mit schönem Kopfball den 3:0-Endstand. (csl)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare