SB Chiemgau Traunstein - SV Türkgücü-Ataspor 2:0

Traunstein rockt die Liga - Reil-Elf siegt gegen München

+
Waldemar Daniel (rechts) wird von seinen Teamkollegen nach dem 1:0 bejubelt
  • schließen

Traunstein - Der Sportbund Chiemgau Traunstein ist vor heimischem Publikum einfach nicht zu schlagen. Auch gegen den SV Türkgücü Ataspor München behält die Chiemgau-Elf alle Punkte im eigenen Stadion und springt in der Landesliga zumindest über Nacht auf den fünften Platz. Mit 2:0 (1:0) setzte sich die Reil-Elf am Freitagabend gegen die Landeshauptstädter durch.

Service:

Sie gehören zu den erfolgreichsten Landesliga-Teams im Kalenderjahr 2016. Mit entsprechend großer Spannung wurde das Duell zwischen dem Sportbund Chiemgau Traunstein und dem SV Türkgücü Ataspor München im abermals gut besuchten Jakob Schaumaier Sportpark, in dem der SBC unter Jochen Reil noch nicht verloren hat, erwartet.

Im ersten Durchgang legte die Heimelf einmal mehr einen Blitzstart hin. In der 6. Minute erkämpfte sich Maxi Probst den Ball auf der rechten Seite und spielte Stefan Mauerkirchner in den Lauf. Der bediente mit einem überlegten Querpass Waldemar Daniel, der am zweiten Pfosten die Kugel über die Linie drückte.

Schlagabtausch mit guten Chancen

Traunstein lag wieder einmal früh in Führung und ließ den Gegner fortan kommen. Das spielte den Hausherren in die Karten, immer wieder schalteten sie schnell um und sorgten so für Gefahr. In der 26. Minute schickte Kapitän Patrick Schön den starken Mauerkirchner auf die Reise. Der flankte von rechts in die Mitte auf Probst - Gästekeeper Nazim Kücükkaya rettete mit einer Glanztat. Gut zehn Minuten später zielte Probst aus guter Schussposition knapp daneben.

In einer intensiven und schnellen Landesligapartie hatten auch die Gäste ihre Chancen, agierten aber durch Mutlu (31.), Ötkün (36.) und Mavi (43.) zu zögerlich. Zudem war SBC-Keeper Issa N'Diaye ein sicherer Rückhalt. 

Probst markiert die Vorentscheidung

Im zweiten Durchgang übernahmen die Münchener wieder das Kommando, waren aber nur optisch überlegen. Denn der SBC stand weiter gut gestaffelt und ließ kaum Chance zu.

In der 63. Minute dann die Vorentscheidung. Wieder legte Mauerkirchner auf Probst ab, der umkurvte Kücükaya und schob die Kugel zum 2:0 ein.

Fast das Sahnehäubchen

In der 68. versuchte sich Umut Mutlu mit einem Freistoß aus 25 Metern, N'Diaye mit einer Glanzparade. Gut zehn Minuten vor dem Ende dann um ein Haar das 3:0.

Daniel ließ über links gleich zwei Gegenspieler stehen, flankte in die Mitte, wo Mauerkirchner mit seinem Kopfball am besten Gästespieler Kücükkaya scheiterte.

Nach 90 Minuten endete eine ereignisreiche Partie mit 2:0 für den SBC. Der zeigte eine gute Leistung, von den Gästen kam unter dem Strich zu wenig.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare