Traunstein verliert in der Domstadt

Am Samstagnachmittag musste auch der Ex-Verein von Adam Gawron ran. Um 15 Uhr begann die Partie in Freising. Dort traf Neu-Coach Ludwig Trifellner mit seinen Mannen auf den Tabellensechsten.

Während die Traunsteiner deutlich andere Ziele haben dürften, als oben mitzumischen, dürfte hier klar sein: Favorit kann nur der SEF sein. Doch man darf sich ja auch täuschen. Denn der vermeintliche Underdog erzielte den ersten Treffer des Tages.

Schnelle Antwort der Freisinger

38 Minuten waren absolviert, da setzte Traunsteins Stefan Mauerkirchner das Spielgerät exakt unter den Querbalken in die Maschen des Freisinger Gehäuses. 1:0 in Führung und das auch noch auswärts.

Doch die Elf aus der Domstadt agierte weiter so, wie man das auch in den bisherigen Spielzeit gesehen hatte: Abgezockt glichen die Hausherren nach nur vier weiteren Minuten aus: Sassmann vollstreckte eine Hereingabe von Hohlenburger aus etwa fünf Metern Entfernung.

Um die Punkte gebracht

Lange, ganz lange fiel kein Treffer mehr an der Savoyer Au, doch dann: In der 82. Minute brachte Fledl eine feine Flanke in die Gefahrenzone der Chiemgauer, Haas stand genau richtig und drückte den Ball mit der Stirn ins Tor. Die Gäste schnupperten lange an einem Zähler in Freising, doch der Sechstplatzierte hat auch das Glück, das man dort oben immer mal wieder braucht und bekommt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare