Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Altötting plant den nächsten Dreier

Utz-Truppe wieder mit reellen Chancen im Abstiegskampf

Mit breiter Brust geht der TV Altötting in die Heimpartie gegen den DJK Emmerting, denn nach dem letzten Spieltag hat sich das Feld im Kampf um die Nichtabstiegsplätze eng zusammengeschoben, so dass nun wieder alles möglich ist. Die kämpferische Leistung in Marktl, das zweite „zu Null“ Spiel in Folge und die wiedergefundene Abschlussstärke haben zuletzt zum ersten Sieg beigetragen, und der soll am Samstag wiederholt werden. Immer entspannter zeigt sich zudem die Personalsituation, denn mit Philipp Schindele kehrt nach monatelanger Verletzung ein weiterer Spieler in den Kader zurück und bietet im offensiven Mittelfeld weitere Optionen. Ebenfalls wieder mit an Bord ist der vergangene Woche fehlende Stammspieler Josef Kreuzpointer, so dass Trainer Hans Utz schon fast die Qual der Wahl hat. „Wir haben uns von Anfang an nicht beirren lassen und sind auch als es richtig eng wurde, ruhig geblieben. Jetzt haben wir den Anschluss geschafft und die Truppe ist richtig hungrig auf mehr geworden.“

Foto: ©Daniel Pech

Kommentare